Suchen

Sanrad-Core-Switches für Datenreplikation und Virtualisierung im SAN Schaltzentrale für den Kern des heterogenen Speichernetzwerks

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Martin Hensel

Der Anbieter von SAN-Zubehör Sanrad hat zwei Core-Switches vorgestellt. Die Schaltzentralen V-Switch 3440 und 3840 eignen sich laut Hersteller besonders für den Einsatz in heterogenen Umgebungen. Zur Standardausstattung gehören neben Virtualisierungsfunktionen auch Disaster-Recovery-Dienste.

Sanrad kündigt Core-Switches für heterogene SAN-Umgebungen an.
Sanrad kündigt Core-Switches für heterogene SAN-Umgebungen an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Schaltzentrale eines SAN ist der Core-Switch. Die beiden aktualisierten Modelle von Sanrad verfügen über vier beziehungsweise acht Fibre-Channel-Ports mit einer Bandbreite von vier Gigabit pro Sekunde, an die heterogene Speicherhardware angeschlossen werden kann. Server finden per iSCSI oder Gigabit-Ethernet Anschluss an die Switches.

Die Produkte sind mit redundanten Netzteilen und Möglichkeiten zum Active/Active-Clustering ausgestattet: Fällt ein Segment des Core-Clusters aus, übernimmt das zweite, noch aktive den Normalbetrieb. Zudem können zwei oder mehr Sanrad-Switches ohne Zusatzhardware Daten spiegeln, klonen und synchron oder asynchron replizieren – per LAN, MAN oder WAN. Der V-Switch 3440 soll noch in diesem Monat erhältlich sein. Das größere 3840-Modell soll ab Juni angeboten werden. Preise stehen derzeit noch nicht fest.

(ID:2012027)