Suchen

Toshiba kündigt SG6-Serie an Schnelle SATA- und M.2-SSDs für Notebooks und PCs

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Mit der SG6-Reihe hat Toshiba neue SSDs angekündigt, die auf dem aktuellen Triple-Level-Cell-BiCS-Flashspeicher mit 64-Layer- und 3-Bit-per-Cell-Technik basieren. Sie werden als SATA- und M.2-Variante angeboten.

Firma zum Thema

Toshibas SG6-Serie ist als SATA- und M.2-Variante erhältlich.
Toshibas SG6-Serie ist als SATA- und M.2-Variante erhältlich.
(Bild: Toshiba)

Die neuen SSDs sind für den Einsatz in herkömmlichen Notebooks und PCs sowie in Systemen konzipiert, die eine hohe Datensicherheit erfordern. Im Vergleich mit der vorgehenden Produktgeneration hat Toshiba vor allem die Performance verbessert und den Energiebedarf um 40 Prozent reduziert.

Laut dem Hersteller erreichen die SG6-SSDs eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 550 Megabyte pro Sekunde und schreiben mit maximal 535 Megabyte pro Sekunde. Die Flashlaufwerke erreichen bis zu 100.000 IOPS, was hohe Applikationsperformance sicherstellt.

Modelle und Verfügbarkeit

Toshiba wird die SG6-Serie in den Formfaktoren M.2 2280 sowie 2,5 Zoll mit SATA-Schnittstelle anbieten. Es sind Modelle mit 256, 512 und 1.024 Gigabyte Speicherkapazität geplant. Zusätzlich wird es Varianten mit digital signierter Firmware und Self-Encrypting-SSDs mit Unterstützung von TCG Opal in Version 2.01 geben.

Muster der neuen SSDs sind bereits für ausgewählte Kunden verfügbar. Mit einem allgemeinen Marktstart rechnet Toshiba in den kommenden Monaten.

(ID:44834680)