Suchen

Ein Terabit pro Quadratzoll mit Hitze Seagate erzielt mit HAMR Durchbruch bei der Speicherdichte

| Redakteur: Nico Litzel

Festplattenhersteller Seagate ist es mithilfe der kommenden Speichertechnik Heat-Assisted Magnetic Recording (HAMR) im Labor gelungen, die Speicherdichte von Festplatten auf ein Terabit pro Quadratzoll zu verdoppeln.

Firma zum Thema

Ein Vergleich von Seagate: In der Milchstraße gibt es geschätzt zwischen 100 und 300 Milliarden Sterne. Bei einer Speicherdichte von einem Terabit pro Quadratzoll enthält ein Quadratzoll mehr Bits, als es Sterne in der Milchstraße gibt. (Grafik: NASA/JPL-Caltech/R. Hurt)
Ein Vergleich von Seagate: In der Milchstraße gibt es geschätzt zwischen 100 und 300 Milliarden Sterne. Bei einer Speicherdichte von einem Terabit pro Quadratzoll enthält ein Quadratzoll mehr Bits, als es Sterne in der Milchstraße gibt. (Grafik: NASA/JPL-Caltech/R. Hurt)

Aktuelle 3,5-Zoll-Festplatten weisen dank des 2006 eingeführten PMR-Verfahrens (Perpendicular Magnetic Recording) derzeit eine Speicherdichte von rund 620 Gigabit pro Quadratzoll auf. Bei 2,5-Zoll-Modellen sind es etwa 500 Gigabit pro Quadratzoll.

Seagate geht davon aus, dass das PMR-Verfahren in den kommenden Jahren ausgereizt sein dürfte. Denn: Die aktuell verwendeten sogenannten weichmagnetischen Materialien lassen eine weitere Miniaturisierung der magnetischen Strukturen nur noch in einem begrenzten Umfang zu. Werden die Abstände zwischen den Bits zu klein, so beeinflussen sie sich gegenseitig. Dadurch kann eine stabile Speicherung nicht mehr gewährleistet werden.

Speichern mit HAMR

Die Zukunft gehört daher den sogenannten hartmagnetischen Legierungen, die ihre magnetischen Eigenschaften in Abhängigkeit von der Temperatur ändern: Werden die hartmagnetischen Legierungen erhitzt, etwa mit einem in den Schreib-Lesekopf integrierten Laser, so lassen sich die erhitzten Stellen relativ leicht beschreiben. Nach dem Abkühlen bleiben die gespeicherten Informationen dann so stabil, dass auch benachbarte Informationen sie nicht magnetisch beeinflussen.

3,5-Zoll-Disks mit 60 Terabyte?

Die ersten Laufwerke mit HAMR-Technik sollen nach Angaben von Seagate noch in diesem Jahrzehnt auf den Markt kommen und eine im Vergleich zu heute verfügbaren Disks doppelt so hohe Kapazität bieten. HAMR habe darüber hinaus ein gewaltiges Potenzial für eine weitere Erhöhung der Speicherdichte: Die theoretisch Grenze liegt laut Seagate bei etwa fünf bis zehn Terabit pro Quadratzoll. Damit könnten 2,5-Zoll-Disks bis zum Jahr 2030 zwischen zehn und 20 Terabyte speichern und, sofern es diesen Formfaktor dann noch gibt, 3,5-Zoll-Disks zwischen 30 und 60 Terabyte.

(ID:32602860)