Backup- und Recovery-Lösung mit neuer Benutzeroberfläche und Integritätsprüfung

SEP optimiert SEP Sesam 4.0 für große heterogene Umgebungen

06.10.2010 | Redakteur: Nico Litzel

SEP Sesam 4.0 unterstützt neben den großen Linux-Distributionen wie Novell/SUSE, Red Hat und Univention unter anderem auch Microsoft Windows, Solaris, OS/2, Netware, AIX und HP-UX.
SEP Sesam 4.0 unterstützt neben den großen Linux-Distributionen wie Novell/SUSE, Red Hat und Univention unter anderem auch Microsoft Windows, Solaris, OS/2, Netware, AIX und HP-UX.

Die SEP AG, spezialisiert auf Softwarelösungen fürs Storage Management, bringt nach einjähriger Entwicklungszeit Version 4.0 der Backup- und Recovery-Lösung SEP Sesam auf den Markt.

SEP Sesam wurde ursprünglich als Backup-Lösung für Netware-, Unix- und Linux-Server konzipiert. „Da mittlerweile auch vermehrt Windows-Nutzer ihre Infrastruktur um Linux-Server erweitern, bekamen wir in den letzten Jahren vermehrt Anfragen nach kostengünstigen Sicherungslösungen für gemischte IT-Umgebungen“, erklärt Georg Moosreiner, Vorstand der SEP AG. „Unsere Produktentwicklung erfolgt stets in engem Dialog mit den Anwendern. Entsprechend sind wir überzeugt, dass Kunden, Vertriebspartner und Systemhäuser von SEP Sesam 4.0 begeistert sein werden.“

Die wichtigsten Neuerungen von SEP Sesam 4.0 im Überblick

SEP Sesam 4.0 bietet eine Benutzeroberfläche, die für große IT-Infrastrukturen optimiert ist. Über die Oberfläche lassen sich beispielsweise Backup-Clients gruppieren sowie ein- und ausblenden. Neu hinzugekommen sind zudem zahlreiche Such- und Filtermöglichkeiten, die Administratoren die Arbeit erleichtern sollen. Ebenfalls optimiert wurde die Verwaltung der Backup-Einstellungen: Eine effiziente Verwaltung von Savesets und vielfältige Suchalgorithmen beschleunigen SEP zufolge das Wiederherstellen von Anwendungen. Savesets lassen sich jetzt darüber hinaus replizieren. Dadurch ist es möglich, Datenblöcke von Remote-Standorten zu synchronisieren zu speichern.

Hot-Backup für Datenbanken

Version 4.0 von SEP Sesam erlaubt es, Datenbanken wie DB2, Informix, MS SQL, MySQL, Oracle oder SAP R/3 zu einem vordefinierten Zeitpunkt (PIT-Recovery) wiederherzustellen. Darüber hinaus unterstützt das aktuelle Release jetzt auch geclusterte MS-Exchange-2010-Datenbanken, sodass sich diese auf einen separaten Host in der Gruppe replizieren lassen.

Parallele Datenströme

Version 4.0 schöpft die Bandbreite besser aus, indem gleichzeitig parallele Datenströme von theoretisch unbegrenzt vielen Anwendungsservern gesichert werden. Dadurch werden Backups schneller erstellt und das Datensicherungsvolumen wesentlich erhöht.

Integritäts- und Lesbarkeitsprüfung von Speichermedien

Speichermedien können nun beliebig oft ausgelesen und auf ihre Vollständigkeit und Richtigkeit hin überprüft werden. Die Ergebnisse werden für die Revisionssicherheit protokolliert und auf Wunsch versendet.

Duplizierung und Migration

SEP Sesam unterstützt Disk-to-Disk-to-Tape, sodass sich Daten während des Backup-Zeitfensters schnell auf Festplatten speichern und anschließend auf Bandmedien übertragen lassen.

Snapshots von virtuellen Maschinen

Diese werden nach der Erstellung nun ohne Zwischenspeicherung auf die Medien übertragen, wodurch sich die Sicherung enorm beschleunigt.

SEP Sesam unterstützt neben den großen Linux-Distributionen wie Novell/SUSE, Red Hat und Univention unter anderem auch Microsoft Windows, Solaris, OS/2, Netware, AIX und HP-UX. Darüber hinaus bietet SEP spezielle Module zur Sicherung aller gängigen Datenbanken und Groupware-Lösungen im laufenden Betrieb an.

SEP Sesam ist von SAP für die Sicherung von SAP-R/3-Anwendungen für die Betriebssysteme Linux 64 Bit, Microsoft Windows 64 Bit und Unix 64 Bit zertifiziert – sowohl in Kombination mit Oracle 10g als auch mit MaxDB als Datenbank.

Die SEP AG stellt eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion im Web zur Verfügung. Informationen zum ebenfalls überarbeiteten Lizenzwesen hat das Unternehmen in einer PDF-Datei (173 KB) zusammengefasst.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047570 / Restore-Software)