Suchen

Backup und Restore bei der GEVA Elektronik-Handelsgesellschaft mbH „SEP Sesam – Ideal für heterogene Infrastrukturen“

Autor / Redakteur: Christian Egle / Nico Litzel

Der Automatisierungsspezialist GEVA aus dem niederösterreichischen Baden war schon länger mit der Performance seiner Symantec-Backup-Exec-Lösung unzufrieden. Als es darüber hinaus im Sommer 2009 noch keine Möglichkeit zur Sicherung der GEVA-Server mit Microsoft Windows 2008 gab, machte sich das Unternehmen auf die Suche nach einer neuen Backup-Software.

Firmen zum Thema

Gerhard Schich (links) ist mit der von Walter Hofstädtler implementierten Backup-Lösung hochzufrieden.
Gerhard Schich (links) ist mit der von Walter Hofstädtler implementierten Backup-Lösung hochzufrieden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Fündig wurde GEVA-Geschäftsführer Gerhard Schich bei Walter Hofstädtler vom gleichnamigen Systemintegrator. Nachdem die beiden die Anforderungen der GEVA gemeinsam definiert hatten, empfahl Walter Hofstädtler SEP Sesam als Backup-Software: „GEVA will eine zuverlässige und einfach zu administrierende Backup-Software, die ein effizientes Reporting per Mail liefert. Im Katastrophenfall muss die gesamte IT innerhalb eines Tages wiederhergestellt werden. Anhand vergleichbarer Referenzen konnte ich deutlich machen, dass SEP Sesam die ideale Lösung für die Sicherung der heterogenen GEVA-Infrastruktur ist.“

Windows und Novell Netware

Das Herzstück der GEVA-IT bilden ein Windows-2003-Server mit der Warenwirtschaft von Navision, ein Windows-2008-x64-Server für Microsoft Exchange sowie ein Fileserver mit Novell Netware. Hinzu kommt ein Netware-Server mit Novell BorderManager für eine zuverlässige Zugriffskontrolle und einen sicheren Remote-Zugriff sowie virtualisierte Server für Spamfilter und den DataMover.

Der SEP Sesam Server Standard wurde auf einem Intel-Server mit Windows 2003 Server als Betriebssystem installiert, der auch als Navision-Server dient. Die Platten sind als RAID Arrays ausgelegt. Alle Server sind an einem Gigabit-Switch angeschlossen. Die NetWare Server werden über einen virtualisierten DataMover gesichert. Die Sicherung erfolgt auf ein externes LTO-4-Bandlaufwerk von Tandberg Data.

Restore in einem Tag

Um auch im Falle eines plötzlichen Hardwaredefektes, einer Brand- oder Wasser-Katastrophe in wenigen Stunden wieder online zu sein, entschied sich GEVA zudem für die Anschaffung von SEP Sesam Bare System Recovery (SEP Sesam BSR) für den Exchange-E-Mail- und Groupware-Server. Mit SEP Sesam BSR wird das komplette System inklusive aller Systemeinstellungen und User-Daten auf beliebiger neuer Hardware innerhalb von wenigen Stunden wiederhergestellt.

Implementierung in zwei Manntagen

Walter Hofstädtler installierte und konfigurierte die neue Backup-Lösung bei GEVA im Dezember 2009 innerhalb von eineinhalb Tagen. Darin enthalten war auch bereit seine Einweisung des GEVA-IT-Personals in den Umgang mit der Benutzeroberfläche von SEP Sesam. Als überraschende Fleißarbeit mussten noch alle Bänder neu formatiert werden, da SEP Sesam die von Backup Exec beschriebenen Bänder nicht akzeptierte. Hinzu kam noch ein halber Manntag für einige Nachkontrollen und Feinjustierungen per Fernwartung. Im November 2010 wurde ein Update auf SEP Sesam 4.0 durchgeführt, um die neue grafische Oberfläche und erweiterten Funktionen von Version 4.0 nutzen zu können.

„Wir sind mit SEP Sesam rundum zufrieden“, erklärt GEVA-Geschäftsführer Gerhard Schich. „Das System ist stabil, dank der ansprechenden GUI einfach zu verwalten und sichert unser kontinuierlich anwachsendes Daten-Volumen in der vorgegebenen Zeit. Wir erhalten aussagekräftige Status-Mails und konnten uns bei verschiedenen Testrücksicherungen von der Zuverlässigkeit unserer neuen Backup-Lösung überzeugen.“

(ID:2049949)