Suchen

Gastbeitrag der Storage Networking Industry Association

SNIA setzt neuen Fokus auf Ethernet Storage

Seite: 2/4

Firma zum Thema

Der aktuelle Markt für Ethernet Storage

NAS und iSCSI SAN machen heute die überwältigende Mehrheit des Marktes für Ethernet Storage aus. NAS-Systeme auf NFS-Basis existieren seit über 15 Jahren. Sie wurden ursprünglich als Shared File Storage für technische Applikationen unter UNIX verwendet. Ihre einfache Bedienbarkeit und Flexibilität sowie die schnelle Performance und hohe Kapazität erschloss den NAS-Systemen schnell neue Einsatzgebiete wie etwa Filesharing-Applikationen, Business-Anwendungen, Datenbanken und seit Kurzem auch große virtualisierte Serverumgebungen.

NAS hat sich besonders als effiziente und kostengünstige Storage-Lösung für unstrukturierte Daten bewährt, die heute den Großteil des Datenbestands ausmachen. Neue Entwicklungen bei NFS wie beispielsweise pNFS können als Faktor für weiteres Marktwachstum gelten.

In Windows-Umgebungen sind heute die CIFS/SMP-Protokolle die Grundlage der meisten Filesharing-Applikationen und des Storage – und bilden damit den zweiten großen Teil des NAS-Markts.

In den vergangenen fünf Jahren hat iSCSI in SAN-Umgebungen mit Ethernet rapide zugelegt. Das gilt vor allem für geschäftskritische Windows-Umgebungen. iSCSI ist hier weit verbreitet und gilt als gängige SAN-Lösung für kleine und mittelgroße Unternehmen ebenso wie für Großunternehmen. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach iSCSI-Lösungen für virtuelle Server und Blade-Server wurde iSCSI schließlich auch das am schnellsten wachsende Segment des Storage-Marktes.

Dieser Trend wird sich wohl fortsetzen, da die Verbreitung virtueller Server zunimmt. Verstärkt wird diese Entwicklung durch 10Gb Ethernet. Damit wird iSCSI auch in großen, hoch performanten Rechenzentren der obersten Kategorie immer häufiger zum Zug kommen.

Weiter mit: Markt für Ethernet Storage ist sieben Milliarden US-Dollar schwer

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2022518)