Virtuelle Desktops und Windows Embedded für mehr Kontrolle

So meistern Sie die Herausforderungen von Windows Embedded Endgeräten

Bereitgestellt von: Dell GmbH

So meistern Sie die Herausforderungen von Windows Embedded Endgeräten

Viele Organisationen – von kleinen Schulen bis hin zu großen, in der Fortune Global 500-Liste aufgeführten Unternehmen – haben bereits eine virtuelle Desktop-Infrastruktur eingeführt.

Häufig verwenden sie dabei Windows Embedded basierende Thin Client-Endgeräte, um wichtige Anwendungen und Inhalte zu schützen sowie den Aufwand für die fortlaufende Desktop-PC-Verwaltung und -Wartung zu reduzieren und so ihre IT-Mitarbeiter zu entlasten. Die Verbesserung der Sicherheit ist der wichtigste Grund, der Unternehmen zu einer Umstellung auf virtuelle Desktops bewegt. Von entscheidender Bedeutung sind vor allem die erweiterten Kontrollmöglichkeiten für den Zugriff auf Anwendungen und Inhalte, denn Unternehmen möchten überwachen können, wie, durch wen und von welchen Geräten aus dieser Zugriff erfolgen darf.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 01.08.15 | Dell GmbH