Suchen

Kommentar zu „Daten-getriebenes Unternehmen“ SOA-basierte Services vermeiden veraltete Datenbestände

| Autor / Redakteur: Otto Neuer / Rainer Graefen

In der heutigen Informationswirtschaft sind Daten entscheidend für die Überlebens- aber auch die Wiederbelebungsstrategie eines jeden Unternehmens. Relevante und vertrauenswürdige Daten, die auf dem neuesten Stand sind, machen den Unterschied, wenn es um Erfolg oder Scheitern der wichtigen geschäftlichen Ziele geht.

Firma zum Thema

Otto Neuer, Geschäftsführer Informatica für die Region Central Europe
Otto Neuer, Geschäftsführer Informatica für die Region Central Europe
( Archiv: Vogel Business Media )

Dennoch ist es für viele Unternehmen nach wie vor ein schwer erreichbares Ziel, ein Daten-getriebenes Unternehmen zu werden. In der Regel sind sie bei der Umsetzung dieses Ziels mit drei Hindernissen konfrontiert:

  • Trotz steigender IT-Investitionen liefern viele Projekte keinen geschäftlichen Nutzwert. Die Folge: Geschäftsanwender können sich bei den wichtigsten unternehmensrelevanten Informationen oft nicht alleine auf die IT verlassen.
  • Sie sehen die Informationen häufig nicht als vertrauenswürdig für ihre Zwecke an.
  • Der Datenzugriff ist nicht schnell genug für die Geschäftsanwender und auch nicht im passenden Format.

Bis heute haben diese großen Herausforderungen den Wert der IT oft beeinträchtigt und die Umsetzung wichtiger geschäftlicher Ziele verzögert.

Vertrauenswürdige Informationen durch durchgängige Datenqualität

Einen Ausweg aus dem Dilemma schafft effektive Datenintegrations-Software, die genau diese Problemstellungen überwindet. So unterstützen moderne Lösungen einen besseren Abgleich zwischen den einzelnen Fach- und der IT-Abteilung, indem sie die Geschäftsanwender unmittelbar in den IT-Entwicklungsprozess mit einbeziehen.

Für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Business und IT sorgen Funktionen wie Browser-basierte Werkzeuge, mit denen Geschäftsanforderungen direkt über das gewohnte User Interface definieren werden können.

Des Weiteren sorgen moderne Lösungen für eine höhere Datenqualität. War traditionell die IT als einzige Abteilung mit Datenqualitätsinitiativen betraut, gibt effektive Datenintegrations-Software allen Beteiligten die Möglichkeit, die Qualität der Daten, die sie für ihre eigenen Geschäftszwecke benötigen, sicherzustellen. Realisiert wird dies durch eine einheitliche Rollenverteilung bei den Werkzeugen.

Multi-modale Datenbereitstellung

Auf diese Weise können alle Beteiligten eigenverantwortlich ihre Datenqualitätsanforderungen bestimmen. Scorecards für Datenqualität, einfache Analysten-Werkzeuge und leistungsfähige Entwickler-Werkzeuge binden Geschäftsanwender, Wirtschaftsanalysten, Data Stewarts und IT-Entwickler direkt bei der Messung und Verbesserung der Datenqualität ein.

Das Problem veralteter Datenbeständen und falscher Formate lässt sich mit offenen SOA-basierten Services bewältigen. Informationskatalogisierungs-Dienste, die die Beziehungen zwischen den Datenelementen aufzeigen, helfen beim schnellen Finden relevanter Daten sowohl im Unternehmen als auch in der Internet-Cloud.

Und mit Hilfe multi-modaler Datenbereitstellungsdienste können Informationen in einer Vielzahl von Formaten und Protokollen wie Web Services oder SQL ohne Mehraufwand für zusätzliche IT-Entwicklung geliefert werden. So gerüstet, können sich Unternehmen durch zeitnahe, präzise und besser fundierte Geschäftsentscheidungen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

(ID:2042385)