Suchen

Secure Drive 7.8 erweitert Verschlüsselungsmanagement Speicher-Zugriff auch bei nicht standardisierter Verschlüsselung

| Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Absolute Software bringt mit „Secure Drive 7.8“ ein Tool auf den Markt, mit dem sich selbst Laufwerke verwalten lassen, die mit nicht standardisierten Methoden verschlüsselt wurden.

Firma zum Thema

Absolute Secure Drive 7.8 verwaltet auch Drives, die nicht nach Opal-Standards verschlüsselt wurden.
Absolute Secure Drive 7.8 verwaltet auch Drives, die nicht nach Opal-Standards verschlüsselt wurden.
(Pavel Ignatov - Fotolia)

Selbstverschlüsselnde Laufwerke (SEDs) gehören nach Ansicht des Beratungsunternehmens Coughlin Associates bald zum Standard in jedem Unternehmen. Bis zum Jahr 2017, so die Analysten, werden alle Festplatten mit SEDs arbeiten. Da die hierbei verwendeten Verschlüsselungsmethoden sehr unterschiedlich sein können, hat Absolute Software das Verschlüsselungsmanagement auf Wechseldatenträger und Geräte ausgedehnt, die dem so genannten Speicherstandard Opal der Trusted Computing Group (TCG) nicht entsprechen.

Mit der Version 7.8 von Absolute Secure Drive lassen sich Wechseldatenträger und Laufwerke, die mit der Festplattenverschlüsselung Bitlocker arbeiten, vor unerlaubtem Zugriff schützen. Administratoren können damit auch den Zugriff auf DVDs und CD-ROMs, Wechseldatenträger, Bluetooth-fähige Geräte, Modems, serielle Schnittstellen und solche nach dem Standard IEEE 1394 sowie PCMCIA-Karten reglementieren.

Absolute Secure Drive 7.8 ist ab sofort verfügbar. Mit ihm können auch Dienstleister unterschiedlich verschlüsselte Geräte remote verwalten. |ab

(ID:35994080)