Suchen

STORAGE & DATAMANAGEMENT Technology Conference 2013 Speicherprobleme nachhaltig lösen

| Redakteur: Heidemarie Schuster

André Braun von Dell sprach mit Storage-Insider.de über die Herausforderungen beim Thema Storage und wie sie gelöst werden können.

Firmen zum Thema

André Braun, Germany Sales Director Intelligent Data Management & Storage bei Dell
André Braun, Germany Sales Director Intelligent Data Management & Storage bei Dell
(Bild: Dell)

Storage-Insider.de: Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen beim Thema Speichern?

Braun: Unternehmen haben mit zwei Speicherdimensionen zu kämpfen. Dimension 1 ist das Datenwachstum. Alleine in 2011 waren 1,8 Trilliarden Gigabyte Informationen zu speichern. Wenn wir versuchen, diese Datenflut mit Architekturen und Technologien aus den 80er-Jahren in den Griff zu bekommen, dann ist ein Scheitern vorprogrammiert. Dimension 2 ist die Geschwindigkeit, mit der auf diese Datenmengen zugegriffen werden kann. In Zeiten von Big Data und der Nutzung von Informationen als Produktionsfaktor und Wettbewerbsvorteils-Generator wird die Geschwindigkeit, mit der wir Daten auswerten, lesen, schreiben, sortieren und vergleichen können, immer wichtiger. Wir brauchen neue Wege, wie wir Zugriffsverhalten steuern und optimieren, sonst werden wir die verborgenen Potenziale nicht heben können.

(Bild: VBM-Archiv)

Wie können die Probleme gelöst werden?

Braun: Speicherprobleme können nur dann nachhaltig gelöst werden, wenn wir mit Verfahren agieren, die einen völlig neuen Ansatz verfolgen. Architekturen von vor 30 Jahren sind für Situationen erfunden worden, die wir heute nicht mehr haben. Dafür stehen wir vor Herausforderungen, die einer Lösung bedürfen, die zeitgemäß ist, also vor allem den heutigen wirtschaftlichen Zwängen angepasst ist. Konkret bedeutet das, wir müssen sehr hohe Kapazitäten mit einer noch nie da gewesenen Performance zu minimalen Kosten zur Verfügung stellen. Genau dafür stehen das Dell-Storage-Portfolio und die Fluid-Data-Architektur.

(ID:39049380)