Suchen

Compellent erweitert Enterprise-Storage um „Live Volume“ für Business Continuity SSD-Tiering im SAN soll Datenbankabfragen beschleunigen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Compellent, Anbieter von Speichersystemen der Enterprise-Klasse, will seine SAN-Lösung Storage Center erweitern. „Live Volume“-Funktionen sollen verteilte Speicherzentren zu einem virtuellen Datenzentrum zusammenfassen und so eine Business Continuity gewährleisten. Automatisiertes Tiering für Solid State Disks soll zudem Zugriffe auf transaktionale Datenbanken beschleunigen.

Firma zum Thema

Compellent will geografisch verteilte Speicherzentren zu einem virtuellen Rechenzentrum zusammenführen.
Compellent will geografisch verteilte Speicherzentren zu einem virtuellen Rechenzentrum zusammenführen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit „Live Volume“ sollen Compellent Storage Area Networks (SAN) Unternehmen künftig eine „echte Business Continuity“ bieten, so der Anbieter. Die unter dem Label zusammengefassten Funktionen sollen geografisch verteilte und unabhängig arbeitende Speicherzentren zu einem virtuellen Rechenzentrum verbinden. „Live Volume“ basiert auf der von Compellent entwickelten Block-Architektur und soll mit den führenden virtuellen Serverplattformen zusammenarbeiten.

Somit können Administratoren Daten auf physischen oder virtuellen Servern verschieben, beispielsweise während der Wartung von Systemen oder beim Disaster Recovery. „Dieses Merkmal bietet mir die Möglichkeit, mein Speichernetzwerk von manuellen Disaster Recovery auf automatisierte Unternehmenskontinuität aufzurüsten, ohne dabei auch nur einen Finger zu rühren [...]“, betätigt Anwender Mark Lynch, Senior Data Consultant bei Synetrix.

Zudem plant Compellent Solid State Disks (SSD) als Tier-0-Speicher im SAN einzusetzen. Damit sollen besonders transaktionale Datenbanken schneller auf Informationen zugreifen. Inaktive Datenblöcke wird die angekündigte Lösung automatisch auf untere, kostengünstigere Speicherebenen bewegen.

Compellent testet die Beta-Version des Storage Center mit SSD derzeit mit ausgewählten Kunden. Die SSD-Funktionen sollen im ersten Quartal 2009 angeboten werden, geplanter Marktstart für Live Volume ist im zweiten Quartal.

(ID:2017617)