SEP Sesam löst Symantec Backup Exec ab

Stadtverwaltung Aarau konsolidiert das Backup

21.04.2010 | Autor / Redakteur: Christian Egle / Nico Litzel

Die Stadtverwaltung Aarau hat ihr Datensicherungskonzept für die 30, auf zwei Standorte verteilten Server mit SEP Sesam modernisiert.
Die Stadtverwaltung Aarau hat ihr Datensicherungskonzept für die 30, auf zwei Standorte verteilten Server mit SEP Sesam modernisiert.

Bei der Stadtverwaltung Aarau, Hauptort des schweizerischen Kantons Aargau, stand 2008 eine Überarbeitung des Backup-Konzepts an. Zum einen war die Hardware in die Jahre gekommen und konnte die wachsenden Datenmengen kaum noch verarbeiten. Zum anderen musste mit der vorhandenen Symantec-Lösung noch zusätzlich manuell auf externen NAS-Geräten gesichert werden.

Die Stadtverwaltung wandte sich an die Nexpert AG in Zürich, einen Systemintegrator mit langjährigem Know-how im Bereich Sicherung von heterogenen Netzwerken, und forderte einen Lösungsvorschlag an. Es galt, die rund 30 Server, die auf zwei Standorte verteilt sind, mit einer einheitlichen und zentralen Lösung zu sichern.

Die Stadtverwaltung betreibt eine gewachsene, heterogene Server-Infrastruktur für ihre rund 300 Anwender. Neben Netware- und Linux-Systemen sind auch Windows-Server im Einsatz. Als E-Mail- und Groupware-System dient Novell Groupwise. Groupwise wurde zum Zeitpunkt der SEP-Installation noch mit Netware als Betriebssystem betrieben. Heute ist Suse Linux im Einsatz.

An Datenbanken werden sowohl Oracle als auch Microsoft SQL unter Windows genutzt. Die Softwareverteilung ist mit Novell Zenworks realisiert. Die Stadtverwaltung nutzt seit Jahren die Vorteile der Servervirtualisierung. Entsprechend sind neben dedizierten Servern auch mit VMware virtualisierte Maschinen zu sichern.

Hauptsicherungssystem wird ausgelagert

Da die beiden Serverstandorte der Stadtverwaltung über Gigabit-Glasfaserleitungen miteinander verbunden sind, ist ein zentrales Full-Backup über Nacht ohne weiteres möglich. Um beispielsweise auch im Falle eines Brandes an einem der beiden Serverstandorte keinen Datenverlust zu riskieren, wurde das neue Hauptsicherungssystem in ein benachbartes Gebäude ausgelagert. Ein zweites, kleineres Failover-System am Hauptstandort ermöglicht zusätzlich einen schnellen Online-Zugriff auf die Datensicherung der vergangenen sieben Tage.

Die Backup-Hardware stammt von IBM. Als Backup-Server dient jeweils ein IBM-Express-x3650-Server mit Xeon-Quad-Core-Prozessoren und zwei Gigabyte RAM. Als Betriebssystem wurde Suse Linux Enterprise Server 10 gewählt. Am Hauptsicherungssystem ist eine IBM-TS3200-Tape-Library- Express mit zwei LTO-4-Laufwerken und 48 Slots angeschlossen, die eine Sicherungskapazität von insgesamt 850 Gigabyte bietet. Die Library des Failover-Systems, auch eine TS3200-Tape-Library, wurde mit acht Einschüben ausreichend für ein volles Backup aller Server dimensioniert.

Weiter mit: Allnächtliche Vollsicherung

 

Der Anwender

 

Die Lösung

 

Die Nexpert AG

 

Der Nutzen

 

Die Ausgangssituation

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2044556 / Konsolidierung/TCO)