M120 und M320 aufgefrischt

Starline aktualisiert TopRAID-Speichersysteme

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Starline hat seine TopRAID-Systeme M120 (oben) und M320 (unten) überarbeitet.
Starline hat seine TopRAID-Systeme M120 (oben) und M320 (unten) überarbeitet. (Bild: Screenshot / Starline)

Der Storage-Distributor Starline hat seiner High-End-Marke TopRAID eine Aktualisierung spendiert. Die RAID-Systeme M120 und M320 sind nun mit schnelleren Schnittstellen, höheren Kapazitäten und ohne SSD-Bestückungslimits erhältlich.

Starline bietet die neuen TopRAID-Modelle beider Serien mit jeweils 12 LFF- oder 24 SFF-Schächten an. Die Systeme sind mit redundanten Controllern und Netzteilen ausgestattet, die sich über die Rückseite unkompliziert wechseln lassen.

Der Hersteller betont, dass die RAID-Systeme M120 und M320 vollständig auf Zuverlässigkeit getrimmt wurden. Als Beispiele dafür nennt Starline die Möglichkeit, im laufenden Betrieb Firmware-Upgrades und -Downgrades durchführen oder Controller neustarten zu können. Downtimes entstehen dabei nicht.

Weitere Funktionen umfassen Super-Phoenix für Kaltstart und Diagnose einzelner Laufwerke, Cache-Partitioning, einen Load-Manager sowie MAID-Technik („Massive Array of Idle Disks“). Letzte sorgt dafür, dass nur wirklich benötigte Laufwerke aktiv sind. Das spart Energie und reduziert die Abnutzung von Festplatten.

Anschlussfreudige Systeme

In der aktuellen Neuauflage hat Starline einige Neuerungen eingeführt. So bietet die M120-Serie nun Host-Anschlüsse mit 24 32-Gbit/s-Fibre-Channel- oder 16 25-Gbit/s-iSCSI-Ports. All-Flash-Konfigurationen sind nun möglich; insgesamt lassen sich bis zu 240 Festplatten oder SSDs in maximal 19 Erweiterungsgehäusen verwalten. Die Systeme bieten bis zu 128 Gigabyte Cache und sind VMware-zertifiziert.

Die M320-Serie verfügt ebenfalls über die genannten Neuerungen und ist ab Werk bereits mit Dual-Controllern bestückt. Sie kann bis zu 672 Festplatten oder SSDs in maximal 39 JBoDs verwalten und unterstützt bis zu 384 Gigabyte an Cache. Zudem ist Disaster Recovery über eine Entfernung von bis zu 2.000 Kilometern inklusive. Beide Systeme sind vor allem für virtuelle Umgebungen auf Basis von VMware, Microsoft Hyper-V oder Citrix geeignet.

Preise und Verfügbarkeit

Starline bietet die überarbeiteten TopRAID-Systeme ab sofort an. Die Preise beginnen bei 4.650 Euro (M120) und 12.500 Euro (M320), jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

Synology veröffentlicht Diskstation Manager 6.2.2

Betriebssystem aktualisiert

Synology veröffentlicht Diskstation Manager 6.2.2

04.06.19 - Der NAS-Spezialist Synology hat für sein Betriebssystem Diskstation Manager (DSM) ein Update auf Version 6.2.2 ausgerollt. Es bringt eine Reihe neuer Funktionen und Leistungsverbesserungen mit. lesen

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45986220 / Speichersysteme)