Suchen

Speichermedien für Servervirtualisierung Starline stellt neue Disk-Arrays der M-Serie von TopRAID vor

| Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Rainer Graefen

Die professionellen Storage-Systeme der TopRAID M-Serie sind gedacht für virtualisierte Umgebungen, Datenbanken und weitere leistungsintensive Anwendungen.

Firmen zum Thema

Hochverfügbare Storages für Servervirtualisierung.
Hochverfügbare Storages für Servervirtualisierung.
(Starline Computer GmbH)

Die RAID-Controller der M110- und M310-Systeme unterstützen 12-Gbit/s-SAS-Laufwerke und Host-Anschlüsse mit 16-Gbit/s-Fibre-Channel oder 10-Gbit/s-iSCSI. Mit den neuen Controllern lässt sich eine größere Anzahl an Festplatten und SSDs durch zusätzliche JBODs anschließen, nämlich 120 Laufwerke beim M110 und 480 Laufwerke beim M310.

Eigenschaften der M-Serie

  • Optimierte Performance für Datenbankzugriffe und hohe I/O-Raten
  • Auch als Hybrid-Controller mit Fibre Channel und iSCSI erhältlich
  • Fibre Channel und iSCSI sorgen für einfache Integration in das Storage Area Netzwerk (SAN)
  • Für OpenStack steht ein Cinder Driver zur Verfügung
  • Globales Überwachen und Analysieren mehrerer TopRAID Systeme im Speichernetzwerk
  • Ein VASA-Provider steht kostenlos zur Verfügung

Zertifizierung und Verfügbarkeit

Die Software der M-Serie bietet Funktionen wie SSD-Caching oder Auto-Tiering. Das solle eine wirkungsvolle Konsolidierung und kosteneffiziente Nutzung der Speicher ermöglichen. Die TopRAID M-Serie ist für VMware ESXi 6.0 zertifiziert, ebenso wie für Oracle Solaris, Windows Server 2012 R2 und Citrix. Die TopRAID M-Serie ist ab sofort bei der Starline Computer GmbH verfügbar.

(ID:43741712)