Suchen

Nexenta will mit VSA for VMware Horizon View VDI optimieren Storage-Appliance bringt 38-fache Beschleunigung der VDI-Performance

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die virtuelle Storage Appliance „VSA for VMware Horizon View” von Nexenta Systems ermöglicht es Administratoren Speicher für ihre VDI-Umgebung (VDI = Virtual Desktop Infrsracture) zu konfigurieren, abzustimmen, bereitzustellen und zu optimieren. Das passiert von einer Verwaltungskonsole aus.

Firmen zum Thema

Die Appliance VSA for VMware Horizon View hilft bei der Einstellung, Konfiguration, Implementierung und Beschleunigung des von dem System verwendeten Speichers – egal welcher das ist.
Die Appliance VSA for VMware Horizon View hilft bei der Einstellung, Konfiguration, Implementierung und Beschleunigung des von dem System verwendeten Speichers – egal welcher das ist.
(Bild: Nexenta Systems Inc.)

Die Nexenta Systems Inc. positioniert sich Anbieter von Software-Defined-Storage-Produkten. Horizon View ist die Plattform von VMware für virtuelle Dektop Infrastrukturen (VDI). Die VSA-Appliance ergänzt die Funktionen um solche für die Optimierung und Planung von VDI-Installationen.

Das Produkt erlaubt Administratoren die Erstellung von Profilen für eine zukünftige VDI-Bereitstellung, bevor diese produktiv geht. Dies ermöglicht einen vollständigen Einblick in die resultierende Leistung und Effizienz.

Auf der Performance-Seite beschleunigt der „Storage Optimizer“ in der Virtual Storage Appliance (VSA) den Speicherzugriff, ohne dass der Einsatz von SSDs oder zusätzlichem RAM-Speicherplatz nötig wäre. Im Ergebnis wird eine höhere Anzahl von Desktops von einer bestimmten Konfiguration unterstützt.

38-fache Beschleunigung

Gleichzeitig wird ein verbessertes Benutzererlebnis ermöglicht und das Speichernetzwerk von Datenverkehr entlastet. Tests zeigten eine bis zu 38-fache Beschleunigung während I/O-Spitzenlasten, die zum Beispiel durch Desktop-Bereitstellung generiert werden.

VDI-Planer und -Admins sollten eine besonderes Augenmerk auf die Speicherverwaltung und -kapazität haben. Mit dem Tool VSA for VMware Horizon View können sie ihre Arbeit vereinfachen.
VDI-Planer und -Admins sollten eine besonderes Augenmerk auf die Speicherverwaltung und -kapazität haben. Mit dem Tool VSA for VMware Horizon View können sie ihre Arbeit vereinfachen.
(Bild: Nexenta Systems Inc.)
Die Kosten pro Desktop sinken, der für eine Horizon-View-Implementierung erforderliche Speicher wird reduziert. Zudem ermöglicht das Nexenta-Produkt Echtzeit-Monitoring und die Verwaltung einzelner Desktop-Benutzer, die die Speicherressourcen nutzen.

VSA ist ab sofort verfügbar. Nexenta wird das Produkt vom 15. bis 18. Oktober auf der Konferenzmesse VMworld Europe in Barcelona und am 29. und 30. Oktober auf der Messe SNW in Frankfurt zeigen. Eine 45-tägige Testversion steht auf der Website von Nexenta zum Herunterladen bereit.

Einschätzungen von Analysten

Erste Einschätzungen fallen positiv aus: So sagt Analyst Brian Garrett, Vice President, ESG Lab der Enterprise Strategy Group: Der Markt für Software Defined Storage sei noch in der Entstehung begriffen, und viele Anbieter versuchten derzeit, ihr Angebot an die sich weiterentwickelnde Definition anzupassen.

Unterdessen setze Nexenta das Versprechen bereits in die Praxis um und zwar mit anwendungs- beziehungsweise datendefiniertem Speicher. Dies habe einen ganz konkreten, messbaren Nutzen für Implementierungen von VMware Horizon View.

Garret sagt: „Das neue Produkt bietet nicht nur den angekündigten Nutzen, sondern es zeigte sich in den Tests in den ESG-Labs, dass es sich auch unglaublich leicht implementieren und einsetzen lässt. Es liefert eine kostengünstige Lösung für die Performance- und Management-Herausforderungen, die eine wachsende Anzahl von Unternehmen daran hindert, die Vorteile von VDI auszuschöpfen.“

Dragon Slayer Consulting rät

Marc Staimer, Gründer und leitender Analyst von Dragon Slayer Consulting, spricht gar eine Empfehlung aus. Die Speicherleistung und die Konfigurationskosten pro Sitzplatz seien üblicherweise die Faktoren, die darüber entschieden, ob ein Proof of Concept für VDI erfolgreich sei und umgesetzt werde.

Beispiel für die GUI-Oberfläche der Appliance VSA for VMware Horizon View
Beispiel für die GUI-Oberfläche der Appliance VSA for VMware Horizon View
(Bild Nexenta Systems Inc.)
„Mit Nexenta VSA for VMware Horizon View kann sowohl eine wesentliche Verbesserung der VDI-Performance als auch eine erhebliche Reduzierung der Gesamtspeicherkosten erzielt werden. Jedem, der eine VDI implementiert, empfehle ich, eine Optimierung der Speicherkomponente seiner Horizon View Implementierung anhand von Nexenta VSA for VMware Horizon View in Erwägung zu ziehen, so der Analyst.

Die Referenz-Implementierung mit Cisco UCS

Nexenta VSA for VMware Horizon View wurde bereits als Teil der VDI-Referenzarchitektur für die „Cisco UCS“-Plattform zertifiziert. Damit können Unternehmen bis zu 1.600 Desktops auf einem einzigen UCS-Blade-Chassis bereitstellen.

Speicherplatz wird dabei von „UCS C240“ Servern zur Verfügung gestellt. Dies ist die einzige VDI-Lösung, die vollständig auf einer Cisco-UCS-Plattform ausgeführt wird. Sie bietet eine komplexe Umgebung mit Rechen-, Networking-, Speicher- und Virtualisierungsfunktionen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42272328)