Suchen

Interview mit Georgios Rimikis, Hitachi Data Systems Suche nach einer Storage-Infrastruktur für frei zugängliche Informationen

Redakteur: Rainer Graefen

Meine Daten behalte ich für mich! Viele Informationen sind aber für das Licht der Öffentlichkeit bestimmt. Mit Cloud Storage unternimmt die Storage Branche einen weiteren Versuch die richtige Infrastruktur für Information on Demand zu finden.

Firmen zum Thema

Dr. Georgios Rimikis, Manager Solutions Strategy, Hitachi Data Systems
Dr. Georgios Rimikis, Manager Solutions Strategy, Hitachi Data Systems
( Archiv: Vogel Business Media )

Storage-Insider.de: Was halten Sie von Cloud Storage?

Rimikis: Sehr viel. Cloud Storage ist als Teil des Cloud Computing eine Herangehensweise, um Daten in der Cloud effektiv und effizient zu speichern und zu verwalten. Daher gelten für Cloud Storage im Prinzip die gleichen Herausforderungen wie bei der herkömmlichen Speicherung von Daten: Wie kann ich meine Daten in einer sicheren Speicherinfrastruktur möglichst kostengünstig und breit nutzen?

Wie muss man sich Cloud Storage technisch betrachtet vorstellen?

Rimikis: Mit dem von Hitachi Data Systems gewählten Ansatz der Service-orientierten Storage Solutions (SOSS) kann über eine auf dem Storage Controller residierende Virtualisierung das Fundament für die plattformübergreifende Verwaltung der Storage-Infrastruktur geschaffen werden: Ein einheitliches Toolset verwaltet alle Storage-Komponenten und schafft so eine Homogenisierung der Speicherinfrastruktur, die einem breiten Spektrum von Anwendern bereitgestellt werden kann. Diese Art der Virtualisierung ist extrem leistungsfähig – wichtig für den Cloud-Ansatz.

Über Technologien wie Tiered Storage und Thin Provisioning wird eine bedarfsgerechte und schlanke Speicherzuweisung ermöglicht, die die Kosten gering hält. In der Summe ergibt sich eine reale, dynamische Infrastruktur: Die Virtualisierung ermöglicht eine agile Speicherverwaltung. Vor diesem Hintergrund passt die Idee Cloud Storage ideal zur Philosophie von Hitachi Data Systems.

Das hört sich nach einer preiswerten Idee für die Archivierung von Daten an?

Rimikis: Nein, es ist wesentlich mehr. Mit dem von Hitachi Data Systems verfolgten Konzept einer realen, dynamischen Infrastruktur lassen sich hinter die bereits erwähnte Virtualisierungsschicht auch Archivsysteme legen.

Mit der Hitachi Content Archive Platform (HCAP) hat Hitachi hier übrigens selbst ein interessantes Angebot, da dieses aktive Archiv in der Lage ist, Daten revisionssicher zu speichern und direkt in die einheitlich zu verwaltende Speicherlandschaft zu integrieren. Damit ergibt sich per se die Option, ein kostengünstiges und sicheres Archiv im Rahmen von Cloud Storage aufzubauen.

Sie betonen das Wort dynamisch. Warum?

Rimikis: Obwohl die Anforderungen an Storage stetig ansteigen und zunehmend schneller umgesetzt werden sollen, können Unternehmen die erforderlichen Kapazitäten kaum noch bereitstellen. Somit wird die effiziente Nutzung vom Speicher immer wichtiger und die dynamische Verfügbarkeit von Storage wird zu einem unternehmenskritischen Faktor.

Cloud Storage ist ein wichtiges Element um diese Dynamisierung zu erweitern und zu optimieren. Unternehmen können Storage-Kapazitäten sowohl über die interne als auch externe Cloud bereitstellen und einfach und schnell in die einzelnen Abteilungen und Niederlassungen tragen. Denkt man an externe Kapazitäten, können Unternehmen bei Bedarf über Ihre Provider oder Dienstleister Storage dynamisch ergänzen.

Für Hitachi Data Systems gehört Cloud Storage zu den notwendigen und zukunftsweisenden Technologien und stellt eine logische evolutionäre sowie ergänzende Komponente der Speicherarchitektur dar.

Ist das der Beginn einer revolutionären Speicherinfrastruktur im Internet?

Rimikis: Auch ohne einen Blick in die Glaskugel zu riskieren, ist ersichtlich, dass Cloud Storage ein großes Potenzial hat. Ob es wirklich zu einer Revolution reicht, wird erst die Zeit zeigen. Cloud Storage wird jedoch eine wichtige Rolle spielen, sei diese nun revolutionär, evolutionär oder ergänzend zu vorhandenen Konzepten.

(ID:2022431)