Hitachi Data Systems lässt Universal Storage Platforms (USP) von IBM zertifizieren

System-z10-Mainframes eignen sich als Drehscheibe heterogener Systemwelten

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Bei soviel Eigenlob können Visionen naturgemäß nicht ausbleiben. IBM sieht den Mainframe eigentlich als Nabel moderner IT-Infrastrukturen, bestens geeignet für Web- und Cloud-Computing. In heterogenen Umgebungen könnten die Großrechner als Daten- und Konsolidierungshub dienen.

Wirtschaftliche und flexible Plattform

Der Kostenfaktor ist für Big Blue kein Grund für eine Abkehr vom Mainframe. IBM empfiehlt Kunden, nicht nur Anschaffungskosten für Hard- und Software vergleichen, sondern alle Betriebskosten abwägen. Unter dem Strich seien die Großrechner eine der wirtschaftlichsten und flexibelsten Plattformen.

Auch in Sachen Energie-Effizienz sind die Großrechner konkurrenzfähig, behauptet IBM. Für einen fairen Vergleich müsse man allerdings Kühl- und Stromkosten ins Verhältnis zur tatsächlichen Arbeitsleistung setzen.

Unterstützung durch Fachkräfte, Softwareanbieter und Hersteller

Die Zukunft der eigenen Plattform will der Hersteller mit verschiedenen Initiativen sichern. So fördert IBM den akademischen Nachwuchs: Bis 2010 sollen weltweit 20.000 zusätzliche Fachkräfte ausgebildet sein. Zudem wirbt der Hersteller um die Unterstützung unabhängiger Softwarehersteller (Independent Software Vendor, ISV).

Weitere Informationen zu HDS USP V und VM und Mainframe-Zertifizierung finden Sie hier:

HDS USP V und USP VM

HDS-Zertifizierung für IBM System z10 Enterprise Server.

(ID:2014736)