Suchen

Automationsslösung für kleine und mittelständische Unternehmen Tandberg Data erweitert Angebot um die RDX Quikstation

Redakteur: Nico Litzel

Backup- und Archivierungsspezialist Tandberg Data nimmt mit der „RDX Quikstation“ eine Automationslösung auf Basis von netzwerkfähigen RDX-Wechselfestplatten ins Programm.

Firmen zum Thema

Die RDX Quikstation bietet Platz für acht RDX-Wechselfestplatten, die eine Bandbibliothek emulieren. Daneben kann das Gerät auch so konfiguriert werden, dass es acht einzelne iSCSI-Targets bereitstellt.
Die RDX Quikstation bietet Platz für acht RDX-Wechselfestplatten, die eine Bandbibliothek emulieren. Daneben kann das Gerät auch so konfiguriert werden, dass es acht einzelne iSCSI-Targets bereitstellt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die RDX Quikstation bietet auf zwei Höheneinheiten Platz für acht RDX-Wechselfestplatten und stellt bei maximaler Bestückung acht Terabyte Speicherkapazität zur Verfügung. Anwender können das Gerät entweder als acht einzelne iSCSI-Targets konfigurieren oder mit ihm einen Autoloader beziehungsweise eine Bandbibliothek emulieren.

„Die Fähigkeit, im iSCSI-Modus aus allen acht Docks gleichzeitig zu lesen oder zu schreiben, bedeutet, dass die RDX Quikstation sehr hohe Performanceraten für noch schnellere Backup- und Restore-Prozesse erreicht“, erklärt Randy Kerns, Analyst der Evaluator Group. „Anwender sollten sich die sich die Einsatzmöglichkeiten der Tandberg Data RDX-Bibliothek bewusst machen. Sie kann ebenso für herkömmliche Anwendungen wie etwa Systemsnapshots wie auch für den Datenaustausch zwischen entfernten Büros eingesetzt werden oder Systeme mit Daten aus der Cloud bedienen.“

Die RDX Quikstation lässt sich nach Herstellerangaben leicht über ein Web-basierendes GUI konfigurieren und verwalten – auch von einem entfernt liegenden Standort aus. Zudem ist das Gerät mit gängigen Backup-Anwendungen kompatibel, etwa ARCServe von CA, Symantecs BackupExec oder der hauseigenen Server-Backup- und Deduplizierungssoftware Accuguard. Weitere Produkte sollen demnächst folgen.

Das Gerät ist laut Hersteller ab sofort im Fachhandel verfügbar. Als Nettopreis empfiehlt Tandberg Data 3.000 Euro. Darin enthalten sind ein Jahr Vor-Ort-Hardware-Service sowie Software-Updates. Die RDX-Medien sind separat erhältlich.

(ID:2049383)