Suchen

Alternative Backup- und Archivlösung für mittelständische Unternehmen Tandberg RDX Quickstor archiviert 300 Gigabyte über USB oder SATA

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Tandberg Data bietet ab sofort für seine Plattform RDX Quickstor Wechselmedien mit 300 Gigabyte Kapazität an. Bei den Einbaulaufwerken können Kunden zudem jetzt zwischen USB- und SATA-Varianten wählen. Tandberg möchte so kleinen und mittleren Unternehmen eine alternative, auf Festplatten basierende Backup- und Archivlösung anbieten.

Firmen zum Thema

Tandberg Data steigert die Speicherkapazität seiner RDX-Quickstor-Medien von 160 auf 300 Gigabyte.
Tandberg Data steigert die Speicherkapazität seiner RDX-Quickstor-Medien von 160 auf 300 Gigabyte.
( Archiv: Vogel Business Media )

Erst Mitte September hat Tandberg Data RDX-Quickstor-Medien mit 160 Gigabyte auf den Markt gebracht. Nun folgt mit 300 Gigabyte eine weitere Kapazitätssteigerung. Auf eine Variante mit 250 Gigabyte hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bewusst zugunsten der jetzt größeren Laufwerke verzichtet. Man wolle es sich aber offen halten, Wechselmedien mit 250 Gigabyte zu einem späteren Zeitpunkt anzubieten.

Bei den Laufwerken ist eine Variante mit USB-Anschluss neu hinzugekommen. Kunden sollen so auf zusätzliche SATA-Host-Bus-Adapter verzichten können. „Wir haben ein internes USB-Laufwerk entwickelt, weil unsere Kunden bei der Integration ihrer Speichergeräte größtmögliche Flexibilität haben wollen“, erklärt Pat Clarke, Executive Vice President Global Sales, Marketing und Service. „Die USB-Einbauversion vereinfacht die Integration und macht SATA-Ports frei.“

2,5-Zoll-Festplatten im stoßfesten Gehäuse

Die RDX-Quickstor-Laufwerke werden im 3,5- oder 5,25-Zoll-Format angeboten. Im Inneren der Wechselmedien sind 2,5-Zoll-Festplatten verbaut. Dank eines robusten und stoßfesten Gehäuses sind diese auch während des Transports geschützt.

Als Transferrate nennt Tandberg 45 Megabyte pro Sekunde. Das System ist vollständig vor- und rückwärtskompatibel und lässt sich laut Hersteller häufiger lesen und beschreiben als Bandtechniken wie Travan, DAT und AIT: Während Tapes nach 50 bis 100 Anwendungen ersetzt werden müssen, sollen die RDX-Quickstor-Wechselfestplatten bei einer durchschnittlichen Nutzung über zehn Jahre halten.

Ein RDX-Quickstor-Laufwerk inklusive 300-Gigabyte-Wechselmedium und der Datensicherungs-Software Symantec Backup Exec QS kostet rund 500 Euro. Zusätzliche Medien mit 300 Gigabyte Kapazität schlagen mit 350 Euro zu Buche. Kleinere Datenträger sind in Größen zu 40, 80, 120 und 160 Gigabyte zu haben und kosten ab 75 Euro.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008548)