Suchen

Halbleiterindustrie Texas Instruments streicht weltweit 1.100 Stellen

| Autor / Redakteur: Kristin Rinortner / Nico Litzel

Texas Instruments schloss das Geschäftsjahr 2013 mit höherem Gewinn und Umsatz ab und streicht trotzdem im Embedded Bereich 1.100 Stellen in den USA, Indien und Japan.

Rich Templeton, Texas Instruments: Trotz Gewinn werden weltweit 1.100 Stellen gestrichen
Rich Templeton, Texas Instruments: Trotz Gewinn werden weltweit 1.100 Stellen gestrichen
(Bild: Texas Instruments)

Das Geschäftsjahr 2013 endete für Texas Instruments besser als es angefangen hatte: 23 Prozent Wachstum, Nettogewinn 2,2 Milliarden US-Dollar.

Trotzdem plant das Unternehmen drastische Kostensenkungen und Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich Embedded Processing und in Japan, die mit der Entlassung von 1.100 Mitarbeitern in den USA, Indien und Japan verbunden sind. Laut Aussage von Firmenchef Rich Templeton erzielen die bisherigen Investitionen hier „kein nachhaltiges Wachstum und Gewinne“. Weitere Erklärungen gab das Unternehmen auch auf Rückfrage nicht.

Mit den Umstrukturierungsmaßnahmen will man bis Ende 2014 Kosten von rund 130 Millionen US-Dollar einsparen. Die Entlassungen sollen bis Mitte 2015 erfolgen.

Es sei eine vom Markt getriebene Entscheidung gewesen, erklärt Finanzvorstand Kevin March. So wäre beispielsweise der japanische Elektronikmarkt seit Jahren nicht mehr gewachsen, da die Hersteller in asiatische Länder abgewandert wären, wo sie kostengünstiger produzieren könnten. Daher gäbe es auch weniger Kunden in Japan. Zukünftig würden Applikation und Verkauf in Japan folgerichtig reduziert, die Fertigungsstätten allerdings in zwei Städten erhalten bleiben, so March.

Trotz des 23-prozentiges Wachstums mit einem Nettogewinn von 2,2 Milliarden US-Dollar 2013 sank der Umsatz der Texaner um fünf Prozent auf 12,2 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr, bedingt durch Verluste im Wireless-Bereich.

Die Steigerungen kamen aus den Fokusbereichen Analog und Embedded, die im Vergleich zum Vorjahr um 12 bzw. elf Prozent wuchsen und 82 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachten.

Texas Instruments erwartet für das erste Quartal 2014 einen Umsatz von 2,83 bis 3,07 Milliarden US-Dollar.

(ID:42517807)