VMstore T5000-Serie und Updates präsentiert Tintri stellt neue All-Flash-Speichersysteme vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

Tintri hat mit der VMstore T5000-Serie eine neue All-Flash-Produktlinie angekündigt. Zudem stellte das Unternehmen neue Versionen von Tintri OS, Tintri Global Center sowie die VMstack Converged Infrastructure vor.

Firma zum Thema

Tintri setzt bei der neuen T5000-Serie ausschließlich auf Flash-Speicher.
Tintri setzt bei der neuen T5000-Serie ausschließlich auf Flash-Speicher.
(Bild: Tintri)

Die neue T5000-Serie setzt ausschließlich auf Flash-Speicher und besteht aus den Modellen T5060 und T5080. Beide Systeme schaffen bis zu 5.000 virtuelle Maschinen (VMs) bei nur zwei Höheneinheiten Platzbedarf. Insgesamt lassen sich bis zu 100.000 VMs mit 1,4 Petabyte an Daten und vier Millionen IOPS in einem Rack speichern.

Die Systeme wurden speziell für sehr große Datenbankfarmen, Analyse-Workloads und große, persistente VDI-Umgebungen entwickelt, die einen hohen Durchsatz und eine Latenz von weniger als einer Millisekunde fordern. Die T5000-Systeme sind ab sofort bestellbar und ab September erhältlich.

Analyse auf VM-Ebene

Laut Tintri handelt es sich bei den Modellen der T5000-Serie um die einzigen Speicherlösungen am Markt, die Analyse auf VM-Ebene in Echtzeit ermöglichen. Anwender können Änderungen der VM-Performance und Kapazität über die komplette Infrastruktur hinweg einfach identifizieren und entsprechend reagieren. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Hypervisor (vSphere, Hyper-V, OpenStack oder Red Hat) zum Einsatz kommt.

„Wir hören sehr häufig von Unternehmenslenkern, dass die Leistung ihrer virtualisierten Anwendungen für den Geschäftserfolg essentiell wichtig ist“ erklärt Ken Klein, CEO und Chairman von Tintri. „Viele Speicherhersteller versuchen darauf zu reagieren, indem sie ihre Systeme einfach mit noch mehr Flash bestücken. Diese Hersteller verkaufen teure Trostpflaster. Tintri packt das Problem an der Wurzel – und zwar mit Speicher, der speziell für virtualisierte Umgebungen entwickelt wurde“, verdeutlicht er.

Updates vorgestellt

Die T5000-Serie wird mit Tintri OS betrieben, das auf die Version 4.0 aktualisiert wurde. Im Zuge des Updates können Anwender Analysen auf VM-Ebene über T5000-Systeme und die Hybrid-Flash-Produktlinie T800 hinweg durchführen, wodurch virtualisierte Workloads einfach zu optimieren sind.

Auch der Verwaltungssoftware Tintri Global Center (TGC) wurde ein Update spendiert. Die neue Version 2.1 kann nun Analysen für mehr als 100.000 VMs verwalten und über gemischte All-Flash- und Hybrid-Flash-Umgebungen umsetzen.

Konvergierte Speicherlösung

Zudem kündigte Tintri die VMstack Converged Infrastructure an. Sie lässt Kunden die Wahl zwischen Hybrid- und All-Flash, unterschiedlichen Hypervisoren sowie Compute- und Netzwerkressourcen.

Ausgewählte Partner werden vorqualifizierte Lösungen anbieten, die für spezielle Anwendungsfälle wie VDI, hochperformante Unternehmensapplikationen oder Private Clouds konzipiert sind. Kunden, die VMstack-Lösungen von Tintri-Partnern mit Cisco-Hardware erwerben, erhalten zusätzlich einen weltweiten rund um die Uhr Level-2-Support von Cisco.

(ID:43567985)