Suchen

Neue Software-Werkzeuge für Business- und Privatkunden Tools für Partionierung, Outlook-Recovery und Datenvernichtung

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Rainer Graefen

Von kostenlos bis komfortabel: Mit aktualisierten Angeboten für Partitionierung, Outlook-Recovery oder endgültiger Datenvernichtung werben derzeit verschiedene Anbieter um die Gunst von technisch versierten Festplattennutzern. Anwender können mit den Produkten verloren geglaubte Informationen wiederherstellen, neu ordnen oder endgültig zerstören.

Firmen zum Thema

Für Festplatten- und Flash-Speicher bietet der Markt eine Vielzahl nützlicher Tools.
Für Festplatten- und Flash-Speicher bietet der Markt eine Vielzahl nützlicher Tools.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit günstigen Preisen winken die beiden Softwaretool-Hersteller Acronis und CHENGDU YIWO Tech Development (YIWO Tech), um ihre Partitionierungsprodukte an die Benutzer zu bringen. „Solange der Vorrat reicht“ können Privatkunden die Acronis Disk Director Suite 10 für 40 Euro erwerben, verglichen mit dem regulären Preis entspricht das einem Rabatt von 20 Prozent.

YIWO Tech bietet den kürzlich vorgestellten Easeus Partition Manager 3.0 für den geschäftlichen Einsatz zum Lizenzpreis von 32 US-Dollar an. Für die private Nutzung ist das Tool sogar kostenlos aus dem Internt ladbar.

Retten oder vernichten, der Disk Doctor kann beides

Der Franzis-Verlag hat zwei Ableger der Reihe Disk Doctor vorgestellt. Das Tool Disk Doctor Outlook Recovery wurde für die Reparatur defekter Outlook-Datenbanken entwickelt. Die Software restauriert zerstörte Postfächer und Adresslisten, Nachrichten sowie Anhänge von verschiedenen Anwendungen. Kostenpunkt: 79 Euro.

Aus dem gleichen Hause stammt der Disk Doctor Data Shredder. Nach Angaben des Herstellers soll die Software Daten auf Festplatten und Flashspeichern sicher vernichten. Das Programm bietet hierfür neun unterschiedliche Algorithmen an. Zu diesen zählen neben dem schnellen Überschreiben mit Nullen auch der DoD-Standard 5220.28 STD. Der Hersteller verlangt 29 Euro für den Datenschredder. Ein kostenfreie Alternative zum Franzis-Produkt ist Darik‘s Boot and Nuke (DBAN)

Dienstleister löscht Festplatten mit Nachweis

Wer seiner Löschsoftware nicht vertraut, aber gezwungen ist sensible Daten sicher und mit Nachweis löschen zu müssen, wird bei K&P Computer Service- und Vertriebs-GmbH fündig. Hier gibt es das Angebot KPCFastErase: Speziell geschulte Mitarbeiter löschen Festplatten mit sensiblen Daten vor Ort oder in einem K&P Logistikzentrum.

Die Datenträger bleiben dabei funktionstüchtig, Informationen sollen aber „nach dem heutigen Stand der Technik mit den bekannten Wiederherstellungsverfahren nicht mehr rekonstruierbar“ sein. Das von K&P verwendete Löschverfahren umfasst sieben Überschreibzyklen, entspreche dem Sicherheitsstandard des US-Verteidigungsministeriums (DoD) und übertreffe damit die Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Preise nennt der Anbieter auf Nachfrage.

(ID:2018291)