Für anspruchsvolle Workloads

Toshiba erweitert XG6-Reihe an NVMe-SSDs

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Toshiba hat die XG6-P-Serie an NVMe-SSDs vorgestellt.
Toshiba hat die XG6-P-Serie an NVMe-SSDs vorgestellt. (Bild: Toshiba)

Mit der XG6-P-Serie baut Toshiba seine XG6-SSD-Reihe weiter aus. Die neuen NVMe-SSDs sind vor allem für High-End-Einsatzszenarien und Rechenzentrumsumgebungen konzipiert.

Toshibas XG6-P-NVMe-SSDs bieten je nach Variante bis zu 2 Terabyte an Speicherkapazität. Laut dem Hersteller erreichen die Flash-Speicher eine mehr als 30 Prozent höhere Schreibgeschwindigkeit als die Vorgängermodelle der XG5-P-Reihe. Damit sieht Toshiba die idealen Einsatzgebiete in High-End-Workstations, Gaming-Systemen und kostenoptimierten Rechenzentren. Als Formfaktor kommt M.2 2280 zum Einsatz. Die NVMe-SSDs sind einseitig bestückt und auch mit Sicherheitsoptionen wie TCG Pyrite 1.0 oder TCG Opal 2.01 für die Selbstverschlüsselung verfügbar.

Als Grundlage der XG6-P-SSDs dient der hauseigene BiCS-Flash-3D-TLC-Speicher mit 3 Bit pro Zelle und 96 Layern. Die Anbindung erfolgt über ein PCIe-Gen3-Interface mit 4 Lanes und einer NVMe-Schnittstelle, jeweils in Revision 1.3a. Die sequentielle Lesegeschwindigkeit liegt bei bis zu 3.180 Megabyte pro Sekunde, im Schreibmodus werden maximal 2.920 Megabyte pro Sekunde erreicht. Die Random-Zugriffe beziffert Toshiba auf bis zu 355.000 (Lesen) und 365.000 IOPS (Schreiben).

Sparsam und leistungsfähig

Laut dem Hersteller liegt die Leistungsaufnahme der NVMe-SSDs unter 5 Watt. „Mit der Verdopplung der Kapazität der XG6, höheren Schreibgeschwindigkeiten als bei der XG5-P und einem niedrigeren Energieverbrauch und kleineren Formfaktor als die für Rechenzentren konzipierte XD5 bietet die neue XG6-P-Serie eine weitere M.2-NVMe-Storage-Option für die Optimierung von Client-Lösungen oder Rechenzentrumsumgebungen“, erklärt Paul Rowan, Vice President der SSD Business Unit von Toshiba Memory Europe.

Erste Muster der XG6-P-Reihe werden OEM-Kunden von Toshiba ab sofort in limitierter Anzahl zur Verfügung gestellt. Zu einem genauen Marktstart und Preisen machte der Hersteller noch keine Angaben.

Synology veröffentlicht Diskstation Manager 6.2.2

Betriebssystem aktualisiert

Synology veröffentlicht Diskstation Manager 6.2.2

04.06.19 - Der NAS-Spezialist Synology hat für sein Betriebssystem Diskstation Manager (DSM) ein Update auf Version 6.2.2 ausgerollt. Es bringt eine Reihe neuer Funktionen und Leistungsverbesserungen mit. lesen

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45983264 / Halbleiterspeicher)