Suchen

Für Server und Storage-Systeme Toshiba stellt neue Enterprise-HDDs vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Mit der AL14SE-Serie hat Toshiba eine Reihe neuer Enterprise-Performance-Festplatten angekündigt. Die Laufwerke sind insbesondere für den Einsatz in unternehmenskritischen Servern sowie hochperformanten und hochverfügbaren Speichersystemen konzipiert.

Firma zum Thema

Toshiba hat die nächste Generation an Enterprise-Festplatten vorgestellt.
Toshiba hat die nächste Generation an Enterprise-Festplatten vorgestellt.
(Bild: Toshiba)

Die Modelle der AL14SE-Serie arbeiten mit 10.500 Umdrehungen pro Minute. Sie sind mit einer 12-Gbit/s-SAS-Schnittstelle ausgestattet und unterstützen die Sektorlänge 512n. Damit sind die Laufwerke zur aktuellen Generation von Host-Controllern und Host-Bus-Adaptern kompatibel. Im Vergleich zur Vorgängergeneration AL13SE konnte Toshiba dank einem neuen Vier-Platter-Design die Speicherkapazität um 33 Prozent erhöhen. Die Festplatten sind mit 300, 450, 600, 900 und 1.200 Gigabyte Speicherplatz verfügbar.

Mehr Leistung und Funktionen

Zusätzliche Performanceverbesserungen erreicht Toshiba durch die Integration eines größeren Datenpuffers mit 128 Megabyte. Laut dem Hersteller wurde die neue HDD-Generation mit Blick auf die spezifischen OEM-Anforderungen entwickelt und bietet daher optionale Features wie beispielsweise RAID-Wiederherstellungsunterstützung („RAID Rebuild Assist“) und eine Selbstverschlüsselungstechnologie. „Die AL14SE-HDD-Serie ist optimiert für Applikationen, bei denen es auf eine Balance zwischen reduzierter Latenz für eine höhere Performance und niedrigeren Kosten für die Speicherkapazität ankommt“, erklärt Martin Larsson, Vice President der Storage Products Division von Toshiba Electronics Europe. Erste Samples der AL14SE-Serie sind ab sofort verfügbar.

(ID:43697589)