Suchen

Abspaltung der Chipsparte soll Geldlücke füllen Toshibas Probleme mit den Nuclear Power Plants

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

Die Schulden aus dem US-Geschäft mit AKW-Anlagen drücken stark auf die Stimmung bei Toshiba. Die Geschäftsführung des Unternehmens will deshalb Teile seines Chip-Geschäfts verkaufen, um die drückenden Schulden auszugleichen.

Firma zum Thema

Toshiba ist nach Finanzskandal und riesigen Verlusten im US AKW-Geschäft unter hohem Druck.
Toshiba ist nach Finanzskandal und riesigen Verlusten im US AKW-Geschäft unter hohem Druck.
(Bild: Toshiba )

Toshibas US-basiertes Nuclear-Business hat Schulden von 6 Milliarden Dollar (700 Mrd. Yen) erwirtschaftet, vermeldet Bloomberg Technology am 29. Januar. 20 Prozent der Anteile des Halbleitergeschäfts sollen nun schnellstmöglich verkauft werden. Doch Finanzexperten der Deutsche Bank erwarten, dass dieser Notverkauf nur 200 Mrd. Yen einbringen wird.

Die Suche nach Käufern für andere Unternehmensteile wie z.B. das Aufzugsgeschäft oder für das Toshiba General Hospital ist im vollen Gange. Das könnte sich allerdings als schwierig erweisen, da Toshibas Unternehmensverflechtungen schwer auseinander zu dividieren sein werden.

Die Folgen aus dem Verkauf sind laut Expertenaussagen schwer abschätzbar, da Toshiba nach Samsung weltweit zweitgrößter Lieferant von NAND-Chips ist, dem Kernbestandteil von SSD, PCIe-Speicherboards und der immens wichtig für Innovationen bei Smartphones ist. Western Digital und Canon scheinen am Erwerb des knapp 20-prozentigen Anteils interessiert zu sein.

Die Frage ist aber, ob der Verkauf des NAND-Geschäfts, das Toshiba insgesamt auf einen Wert von bis zu 13 Mrd. US-Dollar schätzt, angesichts des hohen Zeitdrucks auch tatsächlich diesen Preis erzielen kann. Zusätzlich erschwert die Wettbewerbssituation den Verkauf der Geschäftsanteile, da sich schon jetzt nur 6 Weltmarktproduzenten den gesamten Markt unter sich aufteilen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44501318)