Suchen

Onstor kündigt NAS-Gateway für Enterprise-Umgebungen an Trade-In-Programm soll Bobcat-Kunden zu Cougar-Nutzern machen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Onstor kündigt heute in London die NAS-Filer-Serie Cougar 6000 an. Die Modelle 6520 und 6720 sollen nicht nur die bisherigen Bobcat-Gateways ablösen, sondern auch im Revier des Mitwerbers NetApp wildern. Kunden will der „Puma“ mit Energieeffizienz, Skalierbarkeit und vergleichsweise günstigen Preisen überzeugen.

6520 oder 6720? Onstor entscheidet per Software welches Cougar-Modell beim Kunden läuft.
6520 oder 6720? Onstor entscheidet per Software welches Cougar-Modell beim Kunden läuft.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit den jetzt vorgestellten Cougar-Modellen will Onstor in Sachen Leistung zum Mitbewerber NetApp aufschließen. Zum ersten Mal könne man dem System 6080A ein ebenbürtiges Gerät entgegensetzen. Pro Cluster biete das System Kapazitäten bis zu vier Petabyte und schaffe 400+ SpecSFS Ops.

Dabei sind mit Cougar realisierte NAS-Lösungen laut Hersteller deutlich kostengünstiger und stromsparender. Die maximale Leistungsaufnahme beziffert der Anbieter mit 275 respektive 300 Watt.

Die Hardware der beiden Cougar-Systeme ist identisch. Als Schnittstelle nach außen dienen acht Gigabit-Ethernet-Ports (GbE) und acht Fibre-Channel-Schnittstellen (FC) mit einer Bandbreite von jeweils vier Gigabit pro Sekunde.

Im Inneren der zwei Höheneinheiten großen Gehäuse arbeiten redundante Blades mit MIPS-Prozessoren. Wieviele der 18 Cores aktiv sind, wird dabei per Software festgelegt: Das Einsteigersystem 6520 lässt sich also per Softwareupdate zum 6720 wandeln.

Bis zu 32 virtuelle Server pro Filer

Onstor hat die NAS-Gateways mit Virtualisierungsfähigkeiten ausgestattet. Pro Filer laufen bis zu 32 virtuelle Server. Durch diese Architektur können Anwender die Hardware der jeweiligen Systeme auch im laufenden Betrieb tauschen: Die virtuellen Maschinen werden dabei entsprechend migriert.

Cougar besitzt keinen eigenen nutzbaren Festplattenplatz und fügt sich in Onstors Komplettspeicherlösung Pantera ein. Optional kann der NAS-Filer auch Speicherarrays von Drittherstellern ansprechen. In der Kompatibilitätsliste finden sich Unternehmen wie 3PAR, Hewlett-Packard oder IBM.

Bobcats schrittweise ablösen

Preisbewussten Bestandskunden will Onstor auch weiterhin die bisherigen Bobcat-Systeme anbieten, ermutigt Anwender aber zum Umstieg. Obwohl der Hersteller beim Betriebssystem von BSD auf Linux gewechselt hat, lassen sich vorhandene Konfigurationsdaten direkt von Bobcat auf Cougar-Systeme übernehmen. Hierzu genüge das bloße Umstecken eines Flashspeichers, verspricht Onstor.

Zudem lockt der Anbieter mit einem Trade-In-Programm. Bobcat-Nutzern die zu Cougar wechseln erlässt der Hersteller beim Kauf bis zu 25 Prozent des gelisteten Neupreises bestehender Installationen. Ein Mischbetrieb von Bobcat und Cougar-Systemen ist nicht möglich, ein Cougar-Cluster lasse sich jedoch einem Bobcat-Cluster hinzufügen.

Onstor will die Cougar-Systeme 6520 und 6720 ab 8. August 2008 auf den Markt bringen. Als Einstiegspreis nennt der Hersteller 122.500 US-Dollar. Dem Paket will der Hersteller einen umfassenden Satz von NAS-Managementsoftware beilegen.

(ID:2014092)