Suchen

Ein Drittel der Internetnutzer will Daten online speichern Umfrage: Cloud-Storage verdrängt Festplatte

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom wollen viele Verbraucher künftig vollständig auf Festplatten oder USB-Sticks verzichten. Stattdessen stehen Online-Speicher hoch im Kurs.

Firmen zum Thema

Laut Bitkom ist die Cloud zum Speichern privater Daten besonders beliebt.
Laut Bitkom ist die Cloud zum Speichern privater Daten besonders beliebt.
(Bitkom)

Jeder dritte Internetnutzer (36 Prozent) im Alter von mehr als 14 Jahren kann sich vorstellen, seine Daten in Zukunft nur noch online zu speichern. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Bitkom mit 1.006 Teilnehmern, davon 783 Internetnutzer.

Sieben Prozent der Teilnehmer speichern bereits jetzt ihre Daten ausschließlich im Internet. 27 Prozent verwenden dazu Dienste wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive.

Filesharing in public, private und personal Clouds (Update vom 25.8.2014: Promise Filecruiser)
Bildergalerie mit 40 Bildern

Private Daten in der Cloud

Bei 90 Prozent werden die in der Cloud abgelegten Daten nur für private Zwecke genutzt. Knapp drei Viertel (74 Prozent) der Befragten teilen über den Online-Speicher bestimmte Dateien wie Fotos und Dokumente mit Freunden und Bekannten.

43 Prozent wollen ihre persönlichen Daten vor Verlust schützen, 25 Prozent nutzen den Online-Speicher zum Archivieren. Für 40 Prozent der Umfrageteilnehmer war besonders attraktiv, von jedem Standort auf die Dateien zugreifen zu können.

Mobile Datenverwaltung gefragt

Die Verwaltung der in der Cloud abgelegten Daten findet in 85 Prozent aller Fälle über einen PC oder ein Notebook statt. Doch auch Mobilgeräte werden verstärkt zu diesem Zweck eingesetzt: 45 Prozent nutzen dazu ein Smartphone, jeder Dritte (34 Prozent) ein Tablet.

(ID:42920851)