Unternehmen haben jetzt die Wahl

Umstellung auf SAP HANA und S/4HANA

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Umstellung auf SAP HANA und S/4HANA

Gerade bei Unternehmen, die SAP für Business Analytics ausgewählt haben, entstehen Bedenken, ob diese Plattform über die nötige Leistung verfügt, um die großen Datenmengen schnell, flexibel und zuverlässig zu bewältigen.

Vielfalt in der IT und eine große Auswahl werden meist als positive Faktoren angesehen. Was die Hardwareumgebung von SAP HANA angeht, gab es, abgesehen von verschiedenen Anbietern, kaum Auswahlmöglichkeiten. Besonders im Bezug auf Prozessor und Leistung oder der Virtualisierungsstärke der Plattform.
Leistung, Flexibilität und Zuverlässigkeit waren für die Anforderungen von HANA und S/4HANA nicht immer ausreichend. Hier kommen 10 neue IBM-Power-Modelle ins Spiel. Diese bieten eine höhere Leistung pro Prozessorkern und sind für intensive Datenverarbeitung konzipiert. Das Whitepaper beschreibt detailliert, wie Unternehmen davon profitieren können. 
 

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung https://www.ibm.com/privacy/de/de/, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nutzen Sie dafür folgende Kontaktmöglichkeit:
NETSUPP@us.ibm.com
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.
Weitere Informationen des Verantwortlichen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie hier: https://www.ibm.com/privacy/de/de/

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 19.11.19 | IBM Deutschland GmbH