Suchen

TÜV Rheinland verspricht bei Datacenter-Überwachung sinkenden Energiebedarf Unabhängige Prüfung und Zertifizierung von Rechenzentren

| Redakteur: Florian Karlstetter

TÜV Rheinland bietet eine unabhängige Prüfung und Zertifizierung von Rechenzentren an. Diese soll RZ-Betreiber in die Lage versetzen, die Energieeffizienz systematisch und kontinuierlich zu erhöhen. Schon auf Grund dieser statistischen Erhebung soll es mitunter möglich sein, Mängel zu beseitigen und bis zu 40 Prozent des Energiebedarfs einzusparen.

Firmen zum Thema

TÜV Rheinland hilft Betreibern von Rechenzentren bei der Ermittlung von überflüssigen Stromfressern im Datacenter.
TÜV Rheinland hilft Betreibern von Rechenzentren bei der Ermittlung von überflüssigen Stromfressern im Datacenter.
( Archiv: Vogel Business Media )

Bisherige Erfahrungen zeigen, dass sich zwischen 20 und 40 Prozent des Energiebedarfs und somit auch der Stromkosten in energieffizient gestalteten Rechenzentren einsparen lassen. Als erster Prüfdienstleister bietet der TÜV Rheinland nun eine unabhängige Prüfung und Zertifizierung von Rechenzentren an.

Für die Zertifizierung evaluieren Experten von TÜV Rheinland über 80 Kriterien. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk weniger auf die Rechner selbst, sondern auf die komplette IT-Infrastruktur. Zu den geprüften Kriterien zählen unter anderem auch das Qualitätsmanagement, Gebäude- und Klimatechnik, Hard- und Software sowie die Gerätewartung. Die Mitarbeiterschulung in Energiedingen wie auch die stetige Überwachung des Verbrauchs fließen ebenfalls in die Ergebnisse ein.

Die Zertifizierung durch den TÜV Rheinland erfolgt für drei Jahre mit jährlichen Überwachungsaudits. Mit dem Zertifikat kann der Betreiber eines Rechenzentrums belegen, dass er passende Instrumente zur Analyse, Überwachung und Optimierung des Energiebedarfs geschaffen hat und die Energieeffizienz während der Laufzeit des Zertifikats kontinuierlich verbessert wird.

(ID:2014814)