Suchen

Interview

Unstrukturierte Daten treiben den Storage-Markt

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Geht der Trend zur Appliance?

Kampffmeyer: Vorgefertigte Subsysteme, bestehend aus Speicherhardware und Speicherverwaltungssoftware, machen den Aufbau und die Ergänzung von Speichersystemen einfacher. Jedoch verfolgt jeder Anbieter eigene Ansätze. Besonders im Mittelstand dürften Appliances auf großes Interesse stoßen, da sie relativ einfach zu installieren und zu betreiben sind. Appliances müssen sich aber in größeren Installationen auch in übergreifende Verwaltungs-, Monitoring- und Sicherungslösungen integrieren lassen – und da klappt es noch nicht immer.

Welche Chancen hat Software as a Service im Storage- und Backup-Bereich?

Kampffmeyer: Bei vielen Anwendern stößt Software as a Service zunächst auf großes Interesse. In Rechenzentrumsverbünden war dies schon immer gang und gäbe. Ich bin der Überzeugung, dass bei Privatleuten und kleineren Firmen öffentlich angebotene SaaS-Speicher- und SaaS-Backup-Speicher einen großen Markt finden werden. Größere Unternehmen werden auf Rechenzentren und professionelle Datensicherungszentren zurückgreifen, die aber nicht unter SaaS firmieren.

Veranstaltungstipp

Eine ausführliche Keynote zum Thema „Archivierung, Storage und Compliance – die aktuellen Trends” hält Dr. Ulrich Kampffmeyer im Rahmen der Veranstaltung STORAGE & ARCHIVIERUNG 2008 Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress der IT-BUSINESS Akademie. Die Kosten für den Kongress belaufen sich auf 289 Euro (zzgl. Mwst.). Registrierte User von Storage-Insider.de können zum vergünstigten Preis von nur 149 Euro (zzgl. Mwst.) teilnehmen.

Die Veranstaltungsorte 2008 im Überblick

  • 14. April: Hamburg
  • 22. April: München
  • 6. Mai: Hanau
  • 8. Mai Düsseldorf

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2011462)