Suchen

Virtuelle Maschine im Standby-Betrieb verringert Ausfallzeiten Update erweitert Acronis Backup & Recovery 10 um Instant-Restore-Funktion

| Redakteur: Nico Litzel

Acronis hat ein umfangreiches Update für die im Juni dieses Jahres vorgestellte Datensicherungssuite Backup & Recovery 10 veröffentlicht. Neu hinzugekommen sind eine Reihe von Funktionen, die die Produktivität von virtuellen Umgebungen erhöhen und Anwender dabei unterstützen sollen, Ausfallzeiten im Unternehmen deutlich zu reduzieren.

Firmen zum Thema

Acronis stellt ein Update für die Disaster-Recovery-Suite „Backup & Recovery 10” zur Verfügung. Dieses erweitert die Software um zusätzliche Funktionen für die Systemsicherheit von virtuellen Umgebungen.
Acronis stellt ein Update für die Disaster-Recovery-Suite „Backup & Recovery 10” zur Verfügung. Dieses erweitert die Software um zusätzliche Funktionen für die Systemsicherheit von virtuellen Umgebungen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach dem Einspielen des Updates für Backup & Recovery 10 verfügt die Datensicherungssuite über eine Instant-Restore-Funktion. Diese verringert Herstellerangaben zufolge vorgegebene Wiederanlaufzeiten von IT-Systemen, indem eine virtuelle Maschine einsatzbereit im Hintergrund zur Verfügung gestellt wird. Fällt das Produktivsystem aus, so können Anwender ihre Arbeit ohne signifikante Unterbrechung auf der virtuellen Maschine fortführen, bis die Reparaturen ausgeführt wurden. Unterstützt werden sowohl VMware-ESX/ESXi- als auch Hyper-V-Umgebungen.

Das Update für Backup & Recovery 10 erweitert die Suite zudem um eine Unterstützung für vCenter-Server von VMware. Administratoren werden dadurch in die Lage versetzt, virtuelle Maschinen von VMware zu verwalten, ohne dabei die Oberfläche wechseln zu müssen. So können sich IT-Verantwortliche beispielsweise eine Liste von virtuellen Maschinen des VMware-vCenter-Servers auf dem Acronis-Management-Server anzeigen lassen oder sie können durch die Verwendung der Software des Herstellers im vCenter bereits vorhandene virtuelle Maschinen automatisch registrieren.

Zentralisiertes Berichtswesen zur Analyse von Backup-Ergebnissen

Das Update erweitert darüber hinaus das Berichtswesen. Mit auf XML-basierenden Reporting-Tools und anhand einer Zusammenstellung von vordefinierten Berichten können Administratoren den gegenwärtigen Systemzustand ermitteln, Trends erkennen und kurzfristig Berichte erstellen, beispielsweise für die Unternehmensleitung.

Neue Gruppenfunktionen vereinfachen Acronis zufolge die Verwaltung von Backup-Prozessen. Nach dem Einspielen des Updates lassen sich anhand von editierbaren Listen Maschinen in der Datenbank des Acronis-Management-Servers synchronisieren. Administratoren können dadurch Maschinen unkompliziert hinzufügen oder löschen, indem sie die Textdatei anpassen.

(ID:2042467)