Safestick Supersonic vereint Sicherheit und Geschwindigkeit

USB-Stick mit guter Transferrate trotz AES-Verschlüsselung und Passwortschutz

27.08.2009 | Redakteur: Stephan Augsten

Flott gemacht: Die Supersonic-Version des Safestick erreicht ungeachtet seiner Sicherheitsmechanismen gute Schreib- und Lesegeschwindigkeiten.
Flott gemacht: Die Supersonic-Version des Safestick erreicht ungeachtet seiner Sicherheitsmechanismen gute Schreib- und Lesegeschwindigkeiten.

Der Anbieter sicherer USB-Sticks Blockmaster bringt mit Safestick Supersonic eine besonders schnelle Version seiner verschlüsselten Flash-Datenträger heraus. Trotz Hardware-seitiger AES-Verschlüsselung erreicht der Safestick Supersonic Transferraten, die mit den Schreib-/Lesegeschwindigkeiten konventioneller USB-Sticks vergleichbar sind.

Wie alle USB-Sticks der Safestick-Familie von Blockmaster bietet die Supersonic-Variante einen Passwort-Schutz und AES-Hardwareverschlüsselung (CBC) mit 256 Bit. Krypto-Funktionen bremsen die Transferraten von Flashspeichern naturgemäß aus. Dennoch erreicht der USB-Stick eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 23 Megybyte pro Sekunde (MB/s) und eine Lesegeschwindigkeit von 33 MB/s. Bei konventionellen USB-Sticks liegen derartige Werte im guten Mittelfeld, für sichere mobile Datenträger ist das erstaunlich schnell.

Gleichzeitig soll auch die Wartezeit vom Einstecken des USB-Sticks bis zur Passwort-Authentifizierung unter dem üblichen Durchschnitt liegen. Der Distributor Prosoft, der den Safestick Supersonic in der DACH-Region vertreibt, gibt eine Ladezeit von drei bis 15 Sekunden an.

Sowohl Ver- und Entschlüsselung als auch Passwort-Überprüfung werden über einen On-Board-Prozessor auf dem USB-Stick gewährleistet und sind damit laut Prosoft weder manipulierbar noch abschaltbar. Nach korrekter Passworteingabe verhält sich SafeStick wie ein normaler USB Speicherstick.

Sämtliche mobilen Datenträger der Safestick-Familie können dank Plug-and-Play sofort an jedem PC benutzt werden und benötigen keine Software. Unternehmen mit mehreren Safesticks können optional die SafeConsole nutzen. Darüber lassen sich alle SafeSticks zentral konfigurieren, verwalten und um Zusatzfunktionen wie Password-Recovery oder auch Web-Login erweitern.

Safestick Supersonic ist ab Anfang September bei Prosoft erhältlich, Geschwindigkeit und Sicherheit haben natürlich aber ihren Preis. Die Variante mit 4 Gigabyte (GB) kostet 90 Euro fällig und ist damit knapp 25 Prozent teurer als der „normale“ 4-GB-Safestick. Für den Safestick mit 8 GB Flashspeicher werden 140 Euro fällig. Weitere Informationen zu Safestick, Safestick Supersonic und SafeConsole auf der Prosoft-Webseite.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2040765 / Halbleiterspeicher)