WAN-Beschleunigung, Archive to Tape und Backups aus Storage Snapshots Veeam Backup & Replication v7 kommt im dritten Quartal

Redakteur: Nico Litzel

Veeam Software hat Veeam Backup & Replication v7 für das dritte Quartal angekündigt. Die kommende Version wird über 50 Verbesserungen und zwei neue Schlüsselfunktionen enthalten. Diese werden aber nur Anwendern zur Verfügung stehen, die die neue Edition „Enterprise Plus“ der Software beziehen.

Firmen zum Thema

Backup & Replication v7 bietet eine WAN Acceleration, mit der Backups automastisch auf räumlich getrennte Rechenzentren verteilt werden können.
Backup & Replication v7 bietet eine WAN Acceleration, mit der Backups automastisch auf räumlich getrennte Rechenzentren verteilt werden können.
(Bild: Veeam)

Veeam Software arbeitet derzeit intensiv an der kommenden Generation von „Veeam Backup & Replication“. Version 7, die im dritten Quartal verfügbar sein soll, bietet nach Angaben von Veeam über 50 Verbesserungen, darunter eine volle Integration in VMware vCloud Director (vCD) v5.1: Künftig werden Admins die vCloud-Infrastruktur in der Konsole von Backup & Recovery sehen können und die VMs und die Container des vCloud Directors inklusive vApps sichern können.

Dabei sind allerdings kleine Einschränkungen zu beachten: Surebackup wird nach Angaben von Veeam hier nicht zur Verfügung stehen, eine Verifizierung von Backups ist also nicht möglich. Auch beim Restore gibt es ein paar Dinge zu beachten: Die Funktion „Instant VM Recovery“ wird nur in vSphere und nicht im vCD verfügbar sein. Auch auf die Funktionen SAN Explorer, On-demand Sandbox, Replizierung und Quick Migration werden Anwender verzichten müssen.

Bildergalerie

Sharepoint Explorer

Eine weitere Neuerung von Backup & Replication v7 ist der Sharepoint Explorer. Die kommende Version wird ein Item Level Recovery unterstützen – Sharepoint Items werden direkt über ein reguläres Recovery auf Dateiebene aus dem Sharepoint Database File (MDF) extrahiert, angezeigt und wiederhergestellt. Das soll so komfortabel ablaufen wie beim bereits verfügbaren Veeam Explorer for Exchange und ebenso umfangreiche Such- und Exportmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Backup & Replication v7 wird darüber hinaus ein Plug-in zur Integration in den VMware vSphere Web Client enthalten. Das Plug-in wird ein grundlegendes Monitoring und Reporting der Backup-&-Recovery-Aktivitäten direkt im vSphere Web Client erlauben und darüber hinaus einen schnellen Zugriff auf Veeam One 6.5 Backup Reports gestatten.

Verbessertes 1 Click File Recovery

Veeam möchte mehr Self-Services zulassen und hat daher das 1 Click File Recovery verbessert und ausgeweitet. Mit Version 7 der Software werden sich, entsprechende Berechtigungen vorausgesetzt, Dateien, Dateitypen und Verzeichnisse, VMs, vApps, Hosts und Cluster, aber auch Datastores, Resource Pools, vSphere und vCloud Container und ganze VMs per Mausklick wiederherstellen lassen.

Archive to Tape

Ab Version 7 wird Backup & Replication ein Staging unterstützen. Die kommende Softwaregeneration wird eine integrierte Medienverwaltung enthalten, die sich durch eine einfache Bedienung auszeichnen soll. Unterstützt werden alle über Windows-Treiber ansprechbaren Einzellaufwerke, Libraries und Virtual Tape Libraries. Darüber hinaus wird Version 7 auch Backups physischer Server unterstützen: Von registrierten Windows Server können Dateien und Verzeichnisse ebenfalls auf Band gesichert werden – beispielsweise kann lokal eine Sicherung des Servers per Windows Backup erstellt und dieses dann mit Veeam Backup & Replication v7 auf Tape gesichert werden, erklärt Veeam.

Zu den bereits bekannten Editionen „Free“, „Standard“ und „Enterprise“ gesellt sich eine weitere: „Enterprise Plus“. Die neue Enterprise-Plus-Edition von Backup & Replication v7 wird dabei zwei Besonderheiten enthalten – eine WAN-Beschleunigung und Storage Snapshots für Systeme von Hewlett-Packard.

Mit der integrierten WAN-Beschleunigung können Unternehmen Backups automatisch auf räumlich getrennte Rechenzentren verteilen. Die Dateikopie erfolgt dabei nach Angaben von Veeam mit etwa 50-facher Geschwindigkeit im Vergleich zu einer herkömmlichen Übertragung ohne Beschleunigung. Teure Hard- und Software zur WAN-Beschleunigung von Drittanbietern werde damit überflüssig, verspricht Veeam.

Storage Snapshots für HP-Systeme

Die zweite Funktion, die ausschließlich in der Enterprise-Plus-Variante enthalten sein wird, sind Storage Snapshots für HP-Systeme. Diese Funktion basiert auf dem Veeam Explorer für SAN Snapshots und arbeitet mit Changed Block Tracking. Unterstützt werden zunächst die HP-Systeme HP StoreVirtual (VSA und LeftHand P4000) sowie HP 3PAR StoreServ 7000. Weitere Systeme sollen folgen.

Sonderaktion bis Ende Juni

Veeam erweitert das Lizenzmodell für Veeam Backup & Replication v7. Zusätzlich zu der Free, Standard und Enterprise Edition von Veeam Backup & Replication bietet Veeam nun die neue Enterprise Plus Edition. Sie enthält die beiden Innovationen des neuen v7-Releases, die WAN-Beschleunigung und Backup von Storage Snapshots. Derzeit läuft eine Promoaktion, die den Wechsel auf Enterprise Plus schmackhaft machen soll: Kunden, die bereits die Enterprise Edition nutzen oder sie vor dem 1. Juli 2013 erwerben, erhalten ein kostenloses Upgrade auf die Enterprise Plus Edition. Das kostenlose Upgrade ist dann bis zum 1. November 2013 möglich.

Preise

Veeam Backup & Replication v7 wird im dritten Quartal 2013 verfügbar sein. Der Netto-Listenpreis beträgt für die Standard Edition 620 Euro, für die Enterprise Edition 1.000 Euro und für die Enterprise Plus Edition 1.600 Euro pro Socket. Informationen zu den Neuerungen von Veeam Backup & Replication v7 stellt das Unternehmen im Web zur Verfügung.

(ID:39709500)