Verbesserte Monitoring- und Reporting-Funktionen Veeam Software aktualisiert Veeam One auf Version 6.5

Redakteur: Nico Litzel

Veeam Software hat den Funktionsumfang der Monitoring- und Reporting-Suite „Veeam One“, die aus den Einzellösungen „Veeam Monitor“, „Veeam Reporter“ und „Veeam Business View“ besteht, weiter ausgebaut. Mit Version 6.5 verbessert das Unternehmen die Überwachungsfunktionen und das Berichtswesen – unter anderem auch für die Speichersysteme der Backup-Infrastruktur.

Firmen zum Thema

Veeam Software hat die Management-Lösung Veeam One aktualisiert. Mit Version 6.5 behalten Administratoren unter anderem die Latenzzeiten, die Performance und die Auslastung von CSV, lokalen Datastores und hochverfügbaren SMB Shares besser im Blick.
Veeam Software hat die Management-Lösung Veeam One aktualisiert. Mit Version 6.5 behalten Administratoren unter anderem die Latenzzeiten, die Performance und die Auslastung von CSV, lokalen Datastores und hochverfügbaren SMB Shares besser im Blick.
(Grafik: Veeam Software)

Veeam One 6.5 bietet einige Verbesserungen im Vergleich zur Vorgängerversion Veeam One 6.0: So unterstützt die Monitoring- und Reporting-Suite Micosofts aktuelle Produkte Windows Server 2012 und Windows Server 2012 Hyper-V – inklusive einer Überwachung von SMB Shares, hochverfügbaren SMB Shares und CSV 2 Datastores.

Darüber hinaus behalten Administratoren mit Veeams jüngster Version die Latenzzeiten, die Performance und die Auslastung von CSV, lokalen Datastores und hochverfügbaren SMB Shares besser im Blick. Bei Abweichungen können Anwender eine Alarmierung einstellen. Veeam One 6.5 arbeitet ebenfalls mit VMwares aktueller Version 5.1 von vSphere zusammen und bietet auch hier zahlreiche vorkonfigurierte Alarme.

Erweiterte Funktionen zur Überwachung von Backups

Mit Veeam One sollen Administratoren den Zustand und die Performance ihrer Backup-&-Replication-Infrastruktur über eine einzige, konsolidierte Konsole besser im Auge behalten können. Neue Ansichten erlauben es, den Status von Backup- Replizierungs- und SureBackup-Jobs über mehrere Backup-&-Replication-Server hinweg zu überwachen. Auch das Benachrichtigungswesen hat Veeam überarbeitet. Anwender werden bei Problemen automatisch informiert, etwa wenn der Platz für die Datensicherung knapp wird.

Vereinfachte Kapazitätsplanung anhand von Trendanalysen

Veeam One 6.5 bietet Anwendern zudem Vorhersagen und zeigt anhand von Graphen die voraussichtliche Ressourcenauslastung an. Was-wäre-wenn-Szenarien sollen Admins dabei unterstützen, zu ermitteln, ob ausreichend Reserven für aktuelle und zukünftige VM-Workloads zur Verfügung stehen. Dabei spricht die Software Empfehlungen aus, anhand derer Anwender leichter planen können.

Veeam One 6.5 ist ab sofort ab 400 Euro pro Socket verfügbar. Weitere Informationen zu den Neuerungen in Veeam One 6.5 und eine kostenlose Testversion stellt das Unternehmen im Web zur Verfügung.

(ID:37203350)