Suchen

Produkte und AWS-Kooperation Veeam stellt zahlreiche Neuheiten vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Im Rahmen der Online-Veranstaltung VeeamON 2020 hat der Backup- und Cloud-Datenmanagementspezialist Veeam Software eine Reihe Neuheiten vorgestellt. Zudem will das Unternehmen künftig enger mit Amazon Web Services (AWS) kooperieren.

Firmen zum Thema

VAO v3 bietet neben vielen anderen Funktionen, Disaster-Recovery-Pläne per Mausklick automatisch zu testen, dynamisch zu dokumentieren und auszuführen.
VAO v3 bietet neben vielen anderen Funktionen, Disaster-Recovery-Pläne per Mausklick automatisch zu testen, dynamisch zu dokumentieren und auszuführen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Zu den auf der VeeamON 2020 vorgestellten Neuheiten zählt der Veeam Availability Orchestrator v3 (VAO). Die neue Version unterstützt volle Recovery-Orchestrierung von NetApp-Ontap-Snapshots und ermöglicht zudem eine erweiterbare Recovery-Orchestrierung von Veaam-basierten Backups, Replikaten und Array-basierter Replikation. Mit VAO v3 können Unternehmen Disaster-Recovery-Pläne per Mausklick automatisch testen, dynamisch dokumentieren und ausführen. Dies umfasst einzelne Applikationen bis hin zu ganzen Standorten.

Laut Veeam gestattet VAO v3 somit maximale Serviceverfügbarkeit dank kürzester RTOs („Recovery Time Objective“) und RPOs („Recovery Point Objective“) sowie deutlich höherer Betriebseffizienz. Die vollautomatischen Tests sollen zusätzlich für höchstes Planungsvertrauen sorgen. Veeam wird VAO v3 bereits in Kürze veröffentlichen. Die Lösung eignet sich besonders für Nutzer von Veeam Backup & Replication oder der Veeam Availability Suite.

Roadmap vorgestellt

Neben VAO v4 gab Veeam auch einen Ausblick auf die weiter geplante Roadmap. So kündigte das Unternehmen auch Version 5 von Veeam Backup for Microsoft Office 365 an. Anwender sollen einfacher Dokumente und Dateien finden und wiederherstellen können. Eine native API für Microsoft ist an Bord und ermöglicht neben zuverlässigen Backup-und-Restore-Prozessen auch granulares Suchen und Finden über Teams-Komponenten hinweg. Die Veröffentlichung der neuen Version ist für das dritte Jahresquartal geplant.

Zudem gab Veeam einige Einblicke in neue Funktionen, die für künftige Aktualisierungen der Availability Suite vorgesehen sind. Dazu zählen beispielsweise Near Continuous Data Protection (CDP) mit RPOs im Sekundenbereich für Tier-One-Workloads von VMware vSphere, Objektspeicherintegration und Instant Recovery. Letzteres ermöglicht unter anderem die sofortige Wiederherstellung beliebiger Backups auf einer Microsoft Hyper-V VM.

AWS-Kooperation intensiviert

Parallel zu den Produktvorstellungen gab Veeam bekannt, die bestehende Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) zu intensivieren. Dazu zählt auch die Verfügbarkeit des neuen Veeam Backup for AWS v2: Die Lösung bietet AWS-natives Backup und Recovery für die Amazon Elastic Compute Cloud (EC2). Sie lässt sich sowohl als eigenständiges System betreiben als auch in die Veeam-Plattform integrieren. Die aktuelle Version 2 enthält verschiedene Verbesserungen und Ergänzungen, darunter beispielsweise Disaster Recovery zum Schutz vor regionalen Ausfällen, Unterstützung der Change-Block-Tracking-API, anwendungskonsistente Snapshots und Backups laufender EC2-Instanzen sowie eine öffentliche RESTful API zur sicheren Anbindung externer Anwendungen. Veeam Backup for AWS v2 ist ab sofort im AWS Marketplace verfügbar.

Zudem wurde der Veeam-Status im AWS Partner Network mit Erreichen des AWS-Storage-Competency-Levels weiter erhöht. Damit zeichnet Amazon Partnerunternehmen aus, die sehr erfolgreich Kunden bei Evaluierung, Implementierung und Nutzung von AWS-Lösungen unterstützt haben. Für die kommenden Monate plant Veeam weitere Verbesserungen in Veeam Backup for AWS sowie Backup & Replication.

(ID:46683860)