Suchen

Permanente Verfügbarkeit in Always-On Cloud Veeam und Microsoft bauen Storage-Allianz weiter aus

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Im Rahmen der VeeamON hat Veeam neue Funktionen für Microsoft-Azure-Umgebungen angekündigt. Unternehmen können über die Veeam Always-On Cloud Availability Platform Anwendungen und Daten in Hybrid Clouds umfassend schützen.

Firma zum Thema

Veeam gab zahlreiche Neuerungen rund um Microsoft Azure bekannt.
Veeam gab zahlreiche Neuerungen rund um Microsoft Azure bekannt.
(Bild: rawpixel / pixabay.com / CC0 )

Laut den Prognosen der Marktforscher von Gartner wird der Einsatz von Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS) und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) zwischen 2016 und 2020 um mehr als 200 Prozent zunehmen. Dementsprechend wächst auch der Bedarf an flexiblen, Cloud-basierten Backup- und Disaster-Recovery-Lösungen.

Veeam hat deshalb einige Neuerungen im Rahmen seiner Produkte für Microsoft Azure vorgestellt. Sie betreffen die Bereiche Business Continuity auf Basis der Availability Platform sowie Digital Transformation Agility durch einfaches und zuverlässiges Datenmanagement. Außerdem fallen geringere Kosten an, da die flexible Veeam-Plattform mit dem verbrauchsabhängigen Modell von Azure kombiniert wurde.

Unkompliziertes Disaster Recovery

So soll beispielsweise Veeam Disaster Recovery für Azure die Kunden als umfangreiche On-demand-DR-Lösung bei der Umsetzung ihrer Business-Continuity-Strategie unterstützen. Über Veeam PN für Azure lässt sich außerdem das Setup einer DR-Site mittels Software-defined Networking vereinfachen und automatisieren. Das System ist deutlich unkomplizierter als komplexe VPN-Infrastrukturen und eignet sich für alle Firmengrößen sowie Angebote von Service Providern.

Zudem unterstützt das Veeam Scale-Out Backup Repository (SOBR) künftig auch Cloud Object Storage als Archive-Tier-Erweiterung. Die Funktion wird mit der Veeam Availability Suite v10 verfügbar sein und ermöglicht das Archivieren von Veeam Backups in Azure Blob.

Weitere Neuheiten

Auf der VeeamON wurde außerdem der Veeam Agent für Windows vorgestellt, der ab sofort verfügbar ist. Er erweitert die Always-On Availability Platform auf Public Clouds und physische Server. Zudem ermöglicht der Agent, die Verfügbarkeit von Windows-basierten Servern, Arbeitsplätzen, Endgeräten und Workloads in Azure zu sichern.

Ein Update von Veeam Backup für Office 365 ermöglicht nun den Schutz mehrerer Anwenderunternehmen in einer einzigen Instanz. Veeam hat auch die Automatisierungsoptionen über RESTful API und das Powershell SDK erweitert, was für weniger Verwaltungsaufwand, kürzere Wiederherstellungszeiten und geringere Kosten sorgen soll. Für die nächste Version ist bereits die Unterstützung von SharePoint Online und OneDrive for Business geplant.

Microsoft kündigte zusätzlich an, allen Azure-Kunden künftig Plattenkapazitäten von bis zu 4 Terabyte anzubieten. Bisher waren nur Größen von bis zu einem Terabyte möglich. Die Erweiterung wird ab Mitte des Jahres verfügbar sein.

(ID:44707059)