Suchen

Mit PCIe- oder SATA-Anbindung Verbatim stellt neue M.2-NVMe-SSDs vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der Speicherspezialist Verbatim hat zwei neue M.2-2280-SSDs vorgestellt. Sie sind je nach Modell per PCIe oder SATA III angebunden und sollen laut dem Hersteller für schnelle Lade- und Reaktionszeiten sowie reibungsloses Multitasking sorgen.

Firmen zum Thema

Verbatim hat seine neuen M.2-SSDs der Vi560-S3- und Vi3000-Serien vorgestellt.
Verbatim hat seine neuen M.2-SSDs der Vi560-S3- und Vi3000-Serien vorgestellt.
(Bild: Verbatim)

Die neuen M.2-2280-SSDs von Verbatim setzen auf 3D-NAND-Flash-Bausteine und aktuelle Controllertechnik. Die jetzt vorgestellte Vi3000-Serie nutzt die NVMe-PCIe-Schnittstelle und erreicht damit Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 3.100 und 2.900 Megabyte pro Sekunde.

Prinzipbedingt kommt da die ebenfalls neue Vi560-S3-Reihe nicht ganz mit, da sie auf die deutlich langsamere SATA-III-Anbindung setzt. So erreicht sie maximal 560 Megabyte pro Sekunde beim Lesen und 520 Megabyte pro Sekunde im Schreibbetrieb.

Verbatim wird die Vi3000- und Vi560-S3-SSDs in Varianten mit 256 und 512 Gigabyte sowie einem Terabyte Speicherkapazität anbieten. Das TBW-Rating („Total Bytes Written“) liegt je nach Modell zwischen 150 und 480 Terabyte.

Verfügbarkeit

Die SSDs der Vi560-S3-Reihe sind ab sofort erhältlich. Die Vi3000-SSDs sollen ab Juni folgen. Preise nannte Verbatim nicht. Der Hersteller gewährt auf alle angekündigten SSDs drei Jahre eingeschränkte Garantie sowie kostenlosen technischen Support.

(ID:46568542)