Data Acceleration Platform

Vexata kündigt VX-Cloud an

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Vexatas VX-Cloud ist ab sofort über Partner wie Fujitsu oder Supermicro verfügbar.
Vexatas VX-Cloud ist ab sofort über Partner wie Fujitsu oder Supermicro verfügbar. (Bild: Screenshot / Vexata)

Mit der VX-Cloud kündigt der US-Spezialist für Dateninfrastrukturen Vexdata seine neue Plattform an. Sie soll Standard-Server in hyperskalierbare Datenplattformen verwandeln, um die hohen Anforderungen von Analytics, Datenbanken sowie KI und Machine Learning zu erfüllen.

Als Grundlage nutzt Vexata seine patentierte Accelerated-Data-Architecture-Software und FPGA-Firmware. Die VX-Cloud ist vor allem für Public-Cloud-Anbieter und lokale Private-Clouds konzipiert. Sie soll als kostengünstiges System ein einheitliches Multi-Petabyte-Tier mit höchster Performance ermöglichen, das Daten flexibel über verschiedene konsolidierte Anwendungen hinweg bereitstellt. Im Vergleich mit SSD-Tiers von etablierten Public-Cloud-Providern soll die VX-Cloud etwa 20-mal höhere IOPS bei durchgehend niedrigen Latenzen und geringen Kosten pro Gigabyte erzielen.

Skalierbare Plattform

Die VX-Cloud ergänzt das Vexata VX-100 NVMe Flash Array und nutzt Standard-Server, die innerhalb oder sogar über Racks hinweg skalieren können. Sie stellt Speicherdienste auf Block- und Dateiebene bereit, die unter anderem für Workloads von transaktionalen Datenbanken, Advanced-Analytics, High-Performance-Computing (HPC), Machine-Learning und Künstlicher Intelligenz geeignet sind. Als mögliche Einsatzgebiete nennt Vexata Risiko- und Handelssystemanalysen, Finanzmodelle, Cybersecurity, IoT-Analytics, autonome KI und Deep Learning. Die VX-Cloud arbeitet nahtlos mit gängigen Datenbank-, Analyse- und KI-Plattformen zusammen, darunter etwa Oracle RAC, SQL Server, Postgres, SAS, Kdb+, Cassandra und Tensorflow.

Bereitstellung über Partner

Vexata stellt die VX-Cloud in Form von Referenzarchitekturen über qualifizierte strategische Partner wie Fujitsu oder Supermicro bereit, die das System in ihre Server-Plattformen integriert haben. Es besteht aus den drei Kernelementen Acceleration, Distribution und Aggregation. Leistung und Kapazität lassen sich unabhängig voneinander bedarfsgerecht skalieren. Zum Funktionsumfang zählen unter anderem Multi-Parity-Datenschutz, Hochverfügbarkeits-Failover, Datenverschlüsselung, Thin Provisioning, Snapshots sowie granulares I/O-Monitoring. Die Vexata VX-Cloud unterstützt zudem eine Vielzahl an virtuellen und physischen Host-Betriebssystemen.

Detaillierte Informationen zur VX-Cloud sind auf der Vexata-Website zu finden.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45804079 / Daten)