Suchen

OpenStack Block Storage ergänzt Violin Memory veröffentlicht Cinder-Treiber

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der Spezialist für All-Flash-Storagelösungen Violin Memory hat einen Treiber für OpenStack Block Storage (Cinder) veröffentlicht. Damit lässt sich die Flash-Storage-Plattform von Violin auch in privaten und öffentlichen Cloud-Umgebungen nutzen.

Firma zum Thema

Violin Memory ergänzt seine Flash-Storage-Plattform um einen Cinder-Treiber.
Violin Memory ergänzt seine Flash-Storage-Plattform um einen Cinder-Treiber.
(Bild: Violin Memory)

Der Cinder-Treiber unterstützt das Juno-Release von OpenStack für Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Im Zusammenspiel mit dem Betriebssystem Violin Concerto OS 7 ermöglicht er die Einbindung und einfache Bedienung von Flash-Storage in Cloud-Services auf einer OpenStack-Plattform. Für die Integration nutzt der Cinder-Treiber die REST-Programmierschnittstelle. Er wird kostenlos mit jeder Flash-Storage-Plattform geliefert und ist vollständig dokumentiert.

Zertifizierungen in Arbeit

Zudem gab Violin die Zertifizierung seiner Lösungen für die Red-Hat-Enterprise-Linux-OpenStack-Plattform bekannt. Auf diese wird konsistente Performance und Kompatibilität der Flash-Storage-Lösung gewährleistet. Zertifizierungen für den Einsatz mit weiteren OpenStack-Plattformen sind bereits geplant. „Für unseren wachsenden Kundenstamm an Cloud-Dienstleistern und Unternehmen, die eine private Cloud einrichten wollen, ist die Kompatibilität mit OpenStack und Red Hat von zentraler Bedeutung”, erklärt Sudhir Prasad, Senior Director Product Management von Violin Memory. „Mit dem Treiber für den de facto Standard OpenStack-Plattform profitieren Anbieter von Cloud-Services und können die hohe Performance der Violin-Flash-Storage-Plattform und Concerto OS 7 in ihre Umgebungen einfach nutzen“, fügt er hinzu.

(ID:43808714)