Disaster Recovery Research Report 2008

Virtualisierung erfordert neuen Ansatz beim Disaster Recover

Bereitgestellt von: Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec Deutschland GmbH

Einer Studie von Symantec zufolge ist jeder dritte Disaster Recovery-Test nicht erfolgreich. Es mangelt an Automatisierung, wie der vierte Disaster Recovery Research Report zeigt.

Da immer mehr Applikationen und Daten in einer virtuellen Umgebung verwaltet werden, suchen Unternehmen nach neuen Methoden und Technologien, die sich für die Datenwiederherstellung in virtuellen Umgebungen besonders eignen. Außerdem sind Notfälle nicht so selten wie gemeinhin vermutet: Rund ein Drittel der befragten Unternehmen gab zudem an, dass vorliegende Notfall-Pläne im vergangenen Jahr wenigstens teilweise zum Einsatz kamen.

Symantec hat seinen Disaster Recovery Research Report zum vierten Mal veröffentlicht. Die weltweite Studie wird jährlich von Symantec in Auftrag gegeben, um Trends bei Planung und Tests von Disaster Recovery zu identifizieren.

Die Untersuchung wurde vom unabhängigen Marktforschungsunternehmen Applied Research West zwischen Juni und Juli 2008 ausgeführt. Mehr als 1.000 IT-Manager in großen Unternehmen aus mehr als 15 Ländern wurden befragt.

Die Kernaussagen finden Sie in diesem Whitepaper.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 01.10.09 | Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec Deutschland GmbH

Anbieter des Whitepapers

Symantec (Deutschland) GmbH

Theatinerstr. 11
80333 München
Deutschland