Suchen

Interview „Virtualisierung treibt die Industrialisierung der IT voran“

| Autor / Redakteur: Das Interview führte Hartmut Wiehr / Nico Litzel

Speicher- und Server-Virtualisierung löst eine Menge Probleme der Unternehmen, die sich im Laufe der Jahre mit einer zunehmenden Komplexität der IT-Infrastruktur ergeben haben. Doch Virtualisierung selbst ist nur ein Hilfsmittel neben anderen. Dr. Joseph Reger, CTO von Fujitsu Siemens Computers, erläutert im Interview mit Storage-Insider.de, wie sich Virtualisierung in die Strategie der Unternehmen einzuordnen hat.

Firmen zum Thema

Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer Fujitsu Siemens Computers
Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer Fujitsu Siemens Computers
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Trend zu Commodity-Produkten wird von manchen auch so verstanden, dass IT nun vollkommen einfach wird und es gar nichts mehr zu erklären gibt. Wie sehen Sie das?

Reger: Commodity heißt erst einmal nur, dass die Waren – egal welcher Art und Beschaffenheit – leicht zu bekommen sind, und das zu relativ günstigen Preisen. Damit ist keine Aussage darüber getroffen, dass die Ware nicht auch komplex ist. Allerdings, der Charme des Exotischen ist dann weg. Wobei diese Exotik oft daher rührt, dass bestimmte Dinge rationiert werden oder kaum verfügbar sind. Es hat jedenfalls nichts mit der Nützlichkeit dieser Dinge und den dahinter steckenden Technologien zu tun.

So haben wir heute im Servermarkt die Situation, dass mit der Intel-Technologie eine beispiellose Commoditisierung einhergegangen ist. Das bedeutet aber nicht, dass sie einfach ist – im Gegenteil. In Sachen Virtualisierung ist die Intel-Technologie eigentlich eine sehr komplexe Angelegenheit, da sie sich eigentlich gar nicht für Virtualisierung eignet. Gerade bei diesem Thema ist der Erklärungsbedarf sehr hoch, denn durch Software muss kompensiert werden, dass die Architektur nicht speziell geeignet ist – ein immenses Feld.

Sie sprechen von einem allgemeinen Prozess?

Reger: Die IT-Industrie im Allgemeinen wird gegenwärtig durch eine Industrialisierung der Informationstechnologie geprägt, wir werden immer mehr zu einer normalen Industrie. Und normale Industrien werden unter anderem dadurch charakterisiert, dass sich ein sehr großer Teil von ihnen auf dem Commodity-Sektor abspielt.

Noch einmal zum Begriff Commodity: Commodity-Produkte sind leicht zu bekommen und nicht teuer, sagten Sie, während sich die Technologie sehr wohl unterscheide. Aber ist es nicht doch so, dass Commodity etwas mit gleicher Technologie und etablierten Standards zu tun hat? Man denke nur an die fast identischen Notebooks heute – egal, von welchem Hersteller man sie bezieht.

(ID:2011983)