Suchen

Double-Take Availability, RecoverNow, Move Vision Solutions verbessert seine Double-Take-Lösungen

| Redakteur: Heidemarie Schuster

Mit den neuen Versionen der Double-Take-Software soll mehr Datensicherheit für virtuelle Umgebungen und Microsoft Exchange 2010 gegeben sein.

Firmen zum Thema

Die Management-Konsole verfügt beispielsweise über unterschiedliche Job-Typen für Dateien und Ordner.
Die Management-Konsole verfügt beispielsweise über unterschiedliche Job-Typen für Dateien und Ordner.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vision Solutions stellt die neuen Versionen der Double-Take-Software Availability, RecoverNow und Move vor. Die Software-Lösungen mit der Versionsnummer 5.3 sollen Unterstützung für virtualisierte IT-Umgebungen bieten und eine schnellere und effizientere Installation von Disaster-Recovery-Lösungen für virtuelle Maschinen erlauben.

Neuerungen bei Double-Take Availability 5.3

Double-Take Availability 5.3 erlaubt bei virtuellen Maschinen die Konfiguration von Sicherheitseinstellungen auf Host-Ebene. Damit muss keine Software auf den virtuellen Maschinen installiert werden und ein Replikations-Agent wird nach der Job-Konfiguration automatisch bereitgestellt. Hinzu kommen Management-Funktionen mit Echtzeit-Replikation auf Byte-Ebene.

Um auf Microsoft Hyper-V basierende Workloads auch über größere Entfernungen verfügbar zu machen, unterstützt Double-Take Availability in der neuen Version auch den Schutz von geclusterten Hyper-V-Hosts über Wide-Area-Netzwerke. Die Kombination der Hyper-V-Cluster-Technologie mit Echtzeit-Replikation macht wichtige Daten für Hyper-V-Hosts sowohl lokal als auch über Entfernungen durchgängig verfügbar.

Die Software ermöglicht auch den Schutz von Exchange 2010 innerhalb von Database-Availability-Group-Umgebungen. Außerdem bietet die Version 5.3 auch Trimming für Exchange-2010-Logfiles an. Dadurch können Aufzeichnungen auf dem Produktiv-Server nach einem Zeitplan beschnitten werden.

Bei Availability 5.3 wurden die Failover-Prozesse für Server und virtuelle Maschinen sowie Multi-Job-Failback und unternehmensweites Monitoring verbessert. Auf diese Weise lassen sich durch Failback hervorgerufene Ausfallzeiten minimieren, so der Hersteller.

Vision Solutions hat zudem die Management-Konsole der Versionen 5.3 verbessert, die nun die Verwaltung sämtlicher Schutzfunktionen auf einem Bildschirm vereint. Unternehmen die ihr Rechenzentrum konsolidieren wollen oder die Migration über mehrere Standorte hinweg einsetzen, haben die Möglichkeit, Lizenzpools für jede Niederlassung zu vergeben. Double-Take 5.3 erlaubt zudem die unternehmensweite Installation und bietet Steuerungsmöglichkeiten der Datenübertragungsbandbreite an. Zusätzlich verfügt die Management-Konsole über unterschiedliche Job-Typen für Dateien und Ordner sowie über die Option zum Full Server Failover.

Double-Take 5.3 unterstützt Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1 bei den Lösungen Availability, RecoverNow und Move.

Webcast zu Doule-Take 5.3

Vision Solutions veranstaltet am 1. Juni 2011, um 10.30 Uhr einen Webcast zu den Neuerungen in Double-Take 5.3. Interessierte erfahren dort unter anderem, wie man einen Disaster-Recovery-Server nach einem Failover auf die Original-Maschine zurückführt und wie sich virtuelle Maschinen durch die neue Version einfacher verwalten und absichern lassen.

(ID:2051659)