Suchen

Virtualisierungsanbieter überarbeitet Rabattsystem für Programmlizenzen VMware-Punkteprogramm gewährt Preisnachlässe bis zu zwölf Prozent

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Ulrich Roderer

Der Virtualisierungsexperte VMware stellt sein Rabattsystem für Endanwender um. Das ab sofort gültige Volume Purchasing Program (VPP) gewährt Nachlässe zwischen vier und zwölf Prozent auf die unverbindliche Preisempfehlung von Software-Lizenzen.

Firmen zum Thema

Stammkunden bekommen von VMware bis zu zwölf Prozent Rabatt.
Stammkunden bekommen von VMware bis zu zwölf Prozent Rabatt.
( Archiv: Vogel Business Media )

VMware will sein Rabattsystem für Endkunden vereinfachen. Das ab sofort gültige Volume Purchasing Program (VPP) basiert auf einem Punktesystem und bietet gestaffelte Preisnachlässe.

Um in den Genuss von Rabatten zu gelangen, müssen sich VMware-Kunden für das VPP registrieren. Beim Neukauf von Produkten oder Leistungen über autorisierte Verkaufspartner gibt es dann Bonuspunkte. Ein Punkt entspricht dabei in etwa einem Gegenwert von 100 US-Dollar und gilt zwei Jahre. Der jeweils aktuelle Status lässt sich per Web abfragen.

Ab einem Guthaben von 250 Punkten gewährt VMware einen Rabatt von vier Prozent auf Software-Lizenzen. Supportleistungen werden nicht mehr rabattiert, tragen aber zum Punktekonto bei. Die gestaffelten Nachlässe steigern sich auf bis zu zwölf Prozent. Voraussetzung für den maximalen Rabatt ist ein Punktekonto in Höhe von mindestens 1.750.

Das VPP steht allen VMware-Kunden offen. Bestandskunden des alten VPP werden automatisch umgestellt. Weitere Details zum VPP nennt der Hersteller online.

(ID:2046584)