Suchen

Vizioncore optimiert Leistung und Speicherbedarf virtueller Maschinen vOptimizer 3.0 unterstützt Linux-VM und VMware Thin Provisioned VM

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Rainer Graefen

Virtualisierungsexperte Vizioncore hat eine neue Ausgabe des Werkzeugs vOptimizer Pro vorgestellt. Version 3.0 des Speicheroptimierungsprogrammes unterstützt jetzt auch Infrastrukturen mit virtuellen Machinen (VM) auf Basis von Linux sowie VMware Thin Provisioned VM.

vOptimizer zeigt Speicherreserven und benutzte Speicherkapazität an.
vOptimizer zeigt Speicherreserven und benutzte Speicherkapazität an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vizioncore, ein Tochterunternehmen von Quest Software, offeriert mit vOptimizer Pro ein Speicheroptimierungsprogramm, das ungenutzten Speicher virtueller Maschinen (VM) zurückgewinnen und I/O-Leitungsdaten verbessern kann. Version 3.0 des Programms unterstützt jetzt auch Linux-basierende VM sowie VMware Thin Provisioned VM.

Damit könnten auch Administratoren heterogener Netze Fehlallokationen von Speicher aufspüren und beheben, erkläutert Steve Stover, Senior Director Product Management bei Vizioncore. Das Programm hilft dabei mit automatisierten Funktionen zur Vergrößerung oder Verkleinerung von VM.

Zudem verhindere die Software Ausfälle aufgrund vollgelaufener Festplatten. Eine 64k-Partitionsblock-Anpassung soll überdies für eine deutliche Leistungsverbesserung virtueller Systeme sorgen.

Die aktuelle Version des vOptimizer Pro ist ab sofort für 251 Euro verfügbar. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Herstellers

(ID:2046216)