Suchen

Fünf zum Patent angemeldete Innovationen vPower vom Veeam startet VMs direkt aus deduplizierten Backups

Redakteur: Ulrich Roderer

Im Frühjahr kündigte Veeam bereits SureBackup an. Auf der VMworld präsentiert das Unternehmen jetzt mit vPower ein innovatives Backup- und Replication-Produkt für VMware. Alle fünf Technologien in vPower sind zum Patent angemeldet und werden ab Oktober als Bestandteil von Veeam Backup & Replication 5.0 verfügbar sein.

Firmen zum Thema

Veeam vPower bietet fünf neue Technologien für granulares Backup und Restore.
Veeam vPower bietet fünf neue Technologien für granulares Backup und Restore.
( Archiv: Vogel Business Media )

vPower nutzt die Vorteile der Virtualisierung, um die Einschränkungen herkömmlicher Backup-Techniken zu überwinden. Kern der vPower-Technologie ist die Fähigkeit, eine Virtuelle Maschine (VM) entweder in einer Produktionsumgebung oder in einer isolierten Laborumgebung direkt von einer komprimierten und deduplizierten Backup-Datei aus zu starten.

Folgende fünf Funktionen sind erstmals überhaupt in einer Lösung für VMware-Backup verfügbar:

  • Instant VM Recovery ermöglicht die Wiederherstellung einer kompletten virtuellen Maschine von einer Backup-Datei binnen weniger Minuten. Die Anwender können produktiv weiterarbeiten, während die IT-Abteilung das Problem löst.
  • U-AIR (Universal Application-Item Recovery) erlaubt die Wiederherstellung einzelner Objekte aus jeder virtualisierten Anwendung auf jedem Betriebssystem. Dazu sind keine zusätzlichen Backups, Agenten oder Software-Werkzeuge notwendig. Kostspielige Spezial-Tools werden überflüssig und granulare Wiederherstellung kommt jeder Applikation und jedem Nutzer zu Gute.
  • SureBackup Recovery Verification überprüft jedes Backup ausnahmslos aller virtuellen Maschinen nach jeder Sicherung automatisch auf tatsächliche Wiederherstellbarkeit. Die Unsicherheit, ob ein Backup im Ernstfall tatsächlich funktioniert, gehört der Vergangenheit an.
  • Die On-demand Sandbox dient der Erstellung von Test-VMs von jedem Zeitpunkt eines Backups. So können Probleme leichter gelöst und Workarounds, Software-Patches oder neuer Programmcode getestet werden, ohne dafür eine separate Testumgebung aufzubauen. Zudem werden die VMs von den sonst üblichen zusätzlichen VMware-Snapshots entlastet.
  • Instant File-level Recovery für jedes Betriebssystem oder Dateisystem ermöglicht die Wiederherstellung einer kompletten VM oder einzelner Dateien von einem Image-Level-Backup. Die sofortige Wiederherstellung auf Dateiebene wird für alle VMs verfügbar.

Veeam Backup & Replication 5.0 wird außerdem eine neue Indizierungsfunktion für Windows Gast-Dateien enthalten, „Tape-freundliche“ synthetische Voll-Backups bereitstellen sowie Verbesserungen im Bereich Deduplikation und Replikation zu entfernten Standorten bringen.

Datensicherung und -wiederherstellung durchlaufen derzeit einen grundlegenden Wandel“, sagte Chris Wolf, Research Vice President bei Gartner. „Wir erwarten heutzutage, dass archivierte Daten genauso leicht und dynamisch zugänglich sind wie unsere virtuellen Infrastrukturen. Wer in Sachen Datensicherung und -wiederherstellung an der Spitze mitspielen will, muss virtuelle Festplattenarchive intelligent einsetzen um alle Recovery-Aufgaben aus einem einzigen Sicherungsvorgang heraus bewältigen zu können. Dazu gehört die sofortige Wiederherstellung auf allen drei Ebenen, Images, Dateien und Objekte. Außerdem sollten umfangreiche Verifizierungsfunktionen und Self-Service Recovery für Nutzer enthalten sein.“

Verfügbarkeit und Preise

Veeam Backup & Replication 5.0 mit vPower wird im Oktober 2010 allgemein verfügbar sein. Die europäischen Listenpreise beginnen bei € 790 pro Socket für die Enterprise Edition. Kunden, die zum 30. Juni 2010 eine gültige Wartungslizenz besaßen, können kostenlos zur Enterprise Edition upgraden. Dieses Angebot erstreckt sich auch auf Kunden, die bis zum 17. September die Veeam Management Suite erwerben.

(ID:2046905)