Transportabler Flash-Speicher Was ist ein USB-Stick (USB-Speicherstick)?

Ein USB-Stick ist ein kompaktes, transportables Speichergerät für Computer. Er wird in einen freien USB-Port eingesteckt und speichert Daten permanent. USB-Sticks gibt es mit unterschiedlicher Speicherkapazität und mit verschiedenen USB-Standards. Die wichtigsten Komponenten eines Speichersticks sind der nicht-flüchtige Flash-Speicher, der Speicher-Controller, der USB-Steckverbinder und das Gehäuse.

Anbieter zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Als USB-Stick wird üblicherweise ein kleiner, kompakter und transportabler Speicherstick für Computer bezeichnet. Er lässt sich mit seinem integrierten USB-A-Stecker (seltener: USB Typ B oder Typ C) in einen freien USB-Port eines Rechners einstecken und benötigt in der Regel keinen speziellen Treiber, um Daten auf den Stick zu schreiben oder vom Stick zu lesen. Manchmal wird der Begriff „USB-Stick“ auch für USB-Surfsticks, USB-WLAN-Sticks, Bluetooth-Sticks oder DVB-T-Sticks verwendet. Die folgende Definition bezieht sich aber auf die Bedeutung des Begriffs USB-Stick als USB-Speicherstick.

Daten werden auf dem Speicherstick in einem nicht-flüchtigen Flash-Speicher abgelegt. Der Flash-Speicher ist nur begrenzt wiederbeschreibbar und „vergisst“ nach längerer Speicherdauer (einige Jahre) die abgelegten Informationen. USB-Sticks eignen sich daher nicht für die Langzeitspeicherung und die Archivierung von Daten. Abhängig vom unterstützten USB-Standard erreicht der Stick eine bestimmte Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Die Speicherkapazität eines USB-Sticks liegt zwischen wenigen Megabyte bei den ersten ab dem Jahr 2000 verfügbaren Sticks und einige hundert Gigabyte bei aktuellen Geräten.

Aufbau und Technik der USB-Sticks

Ein USB-Stick besteht aus Flash-Speicher, Speicher-Controller, USB-Stecker (in der Regel Typ A) und Gehäuse. Die Sticks sind nur wenig größer als der USB-Stecker selbst und recht robust. Sie lassen sich einfach transportieren und beispielsweise an einem Schlüsselbund befestigen.

Die Speicherkapazität der Sticks hat sich über die Jahre kontinuierlich erhöht. Aktuell sind USB-Sticks mit einer Kapazität von 256 Gigabyte, 512 Gigabyte und mehr verfügbar. Auch die Geschwindigkeit, mit denen Daten gelesen oder geschrieben und zwischen Stick und Rechner übertragen werden, steigt stetig. Maßgeblich hängt sie von der unterstützten USB-Version ab. Aktuelle Sticks sind mit den Versionen USB 3.0 oder USB 3.2 kompatibel.

Als Filesysteme sind auf den Sticks unterschiedliche Standards wie FAT32, NTFS, ext2 und andere nutzbar. Kritische oder sensible Daten sollten nur verschlüsselt auf einem USB-Speicherstick abgelegt werden, da die kleinen Speichergeräte leicht verloren gehen oder in falsche Hände gelangen können. Für eine höhere Datensicherheit gibt es USB-Speichersticks, die Daten grundsätzlich nur verschlüsselt ablegen und bei denen sich der Nutzer zum Beispiel per Fingerabdruck oder PIN erst authentifizieren muss.

Einsatzmöglichkeiten von USB-Sticks

Typische Anwendungen für USB-Sticks sind:

  • Transfer und Transport von Daten,
  • externe Speicherlaufwerke,
  • temporäre Sicherung von Daten (Backup),
  • Ausführung von Programmen oder Anwendungen direkt vom Stick,
  • Speichern und Abspielen von Multimediainhalten,
  • Speichermedium für das Booten eines Rechners mit einem bestimmten Betriebssystem.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44716443)