Umsatz-Schnappschuss

Weltweite Speicherung für kognitive und KI-Workloads

Bereitgestellt von: IBM Switzerland Ltd

Weltweite Speicherung für kognitive und KI-Workloads

Applikationen die auf neuen Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Maschine Learning (ML), und Deep Learning (DL) basieren, verändern die Art und Weise, wie Verbraucher und Unternehmen agieren.

Diese IDC-Studie stellt die weltweite Prognose 2018-2022 für Speicherhardware und -software für kognitive/AI-Arbeitslasten vor. Laut IDC sollen im Jahr 2019, 40 Prozent der Digitalisierungs-Initiativen KI-Dienste in Anspruch nehmen, im Jahr 2021 rund 75 Prozent der kommerziellen Unternehmens-Apps KI nutzen und über 90 Prozent der Verbraucher mit Support-Bots kommunizieren. Auch in der Industrie werden in etwa die Hälfte der neu eingesetzten Roboter künstliche Intelligenz nutzen. Da für künstliche Intelligenz, Deep Learning und Co. jedoch enorme Datenmengen nötig sind, hängt die Wirksamkeit stark von der Qualität der Daten ab.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung https://www.ibm.com/privacy/de/de/, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nutzen Sie dafür folgende Kontaktmöglichkeit:
NETSUPP@us.ibm.com
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.
Weitere Informationen des Verantwortlichen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie hier: https://www.ibm.com/privacy/de/de/

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 21.01.20 | IBM Switzerland Ltd