Suchen

Isilon verbaut Zwei-Terabyte-Disks von Hitachi Weniger Kosten für Strom und Kühlung bei doppelter Speicherdichte

Redakteur: Nico Litzel

Isilon System erweitert mit den Modellen IQ 72000X und IQ 72 NL das Angebot um zwei Scale-out-NAS-Systeme für den Einsatz im Primärspeicherumfeld sowie in Nearline-Archiv- oder Disk-to-Disk-Backup-Umgebungen. Dank der eingesetzten Zwei-Terabyte-SATA-Festplatten Ultrastar A7K2000 von Hitachi bieten die Systeme eine im Vergleich zu früheren Modellen eine doppelt so hohe Speicherdichte pro Rackeinheit. Zugleich reduzieren sich die Kosten für Strom und Kühlung um die Hälfte.

Das Modell Isilon IQ 72NL bietet 72 Terabyte Brutospeicherkapazität in einem vier Höheneinheiten großen Chassis und lässt sich mit einem einzigen Dateisystem auf über zehn Petabyte skalieren.
Das Modell Isilon IQ 72NL bietet 72 Terabyte Brutospeicherkapazität in einem vier Höheneinheiten großen Chassis und lässt sich mit einem einzigen Dateisystem auf über zehn Petabyte skalieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das jüngste Modell der X-Produktfamilie, IQ 72000X, bietet im maximalen Ausbau eine Dateisystem-Kapazität von 10,4 Petabyte bei einem aggregierten Schreib- und Lesedurchsatz von über 40 Gigabyte pro Sekunde. Kapazität und Leistung des mit dem Betriebssystem OneFS und Zwei-Terabyte-Disks ausgestatteten Scale-out-NAS-Systems lassen sich linear skalieren, sodass Unternehmen bei einem steigenden Datenvolumen flexibel reagieren und Speicherkapazität und Performance bei Bedarf voneinander unabhängig erweitern können, so der Hersteller.

Das Nearline-Modell IQ 72NL stellt 72 Terabyte Bruttospeicherkapazität in einem vier Höheneinheiten großen Chassis zur Verfügung und lässt sich ebenfalls mit einem einzigen Dateisystem auf bis zu 10,4 Petabyte skalieren. Dank der Ausstattung mit Enterprise-SATA-Festplatten und der von Isilon garantierten Speicherauslastung von über 80 Prozent lassen sich Herstellerangaben zufolge die Kosten pro Terabyte um 50 Prozent verringern.

Weitere Pluspunkte des Nearline-Systems sind laut Isilon eine leichte Handhabung, Skalierbarkeit sowie eine hohe Ausfallsicherheit, die über das OneFS-Betriebssystem und einen bis N+4 von der Verzeichnis- bis zur Dateiebene abgestuft einstellbaren Parity-Schutz gewährleistet wird. Für Unternehmen, die eine diskbasierende Disaster-Recovery-Lösung wünschen, bietet Isilon zudem die Software zur asynchronen Replizierung SynchIQ zum Betrieb auf dem Nearline-Modell an.

Sowohl das Modell IQ 72000X als auch das 72NL-System sind ab sofort verfügbar. Den Listenpreis gibt Isilon für das IQ 72000X mit 79.600 Euro pro Knoten und für das 72NL mit 52.300 Euro pro Knoten an.

(ID:2042288)