Suchen

Kommentar von Klaus Seidl zu einer innovativen Datenspeicherungs-Strategie Wenn Datensicherheit und -wiederherstellung nicht mehr mit dem Backup zu gewährleisten ist

Autor / Redakteur: Klaus Seidl* / Rainer Graefen

Unternehmen betreiben großen Aufwand, ihren Mitarbeitern und Partnern einen sicheren und effizienten Zugriff auf Informationen aller Art zu ermöglichen. Das weckt standardmäßig den Wunsch die Kosten zu reduzieren. Fast zwangsläufig an der falschen Stelle, da die Verlagerung von Daten nicht auf Basis eines Plattformkonzepts erfolgt. Letztlich wird der Zugriff auf geschäftsrelevante Daten erschwert.

Firmen zum Thema

Klaus Seidl ist VP Sales EMEA bei Cohesity.
Klaus Seidl ist VP Sales EMEA bei Cohesity.
(Bild: Cohesity)

In Abhängigkeit von der Unternehmensorganisation und ihrem Geschäftsmodell ist es aus Kostensicht (CapEx und OpEx) fast unmöglich geworden, alle im Unternehmen erzeugten und benötigten Daten lokal vorzuhalten.

Den Anforderungen für Zugriff und Verwendung von Daten werden häufig Kriterien wie Benutzerfreundlichkeit, Konformität und Verfügbarkeit auf der einen Seite den Kosten auf der anderen Seite gegenübergestellt. Als Ergebnis dieses Balanceakts geht man Kompromisse ein und lagert wertvolle Datenbestände an kosteneffiziente Standorte, Infrastrukturen und öffentliche Cloud-Plattformen aus.

Organisatorische Transparenz hilft

Während man so für kürze Zeitspannen die Kosten senkt, bekommt man zu einem späteren Zeitpunkt eine Reihe von Problemen auf den Tisch wie z. B. Risiken bei der Datenportabilität (physisch oder elektronisch), der Datenintegrität, der Sicherheit, dem erschwerten Datenzugriff sowie höherer RPOs/RTOs.

Informationen sind die Basis von geschäftlichem Wachstum. Deshalb sollten man nur selten Kompromisse machen, wenn die Unternehmensanforderungen für Datenzugriff und -transparenz gegen Kostengesichtspunkte abgewogen werden. Nicht zuletzt sprechen strengere Vorschriften zur Datenkonformität und Gesetze wie die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) generell gegen eine Lockerung, da bei Nichteinhaltung hohe finanzielle Strafen drohen. Problematisch wird es, wenn mangelnde interne Transparenz dazu führt, dass ein Unternehmen seine Daten nicht vorschriftsgemäß verwaltet oder verwalten kann.

Durch das Auslagern der Daten an weiter entfernte Orte können diese den oben genannten Risiken ausgesetzt sein. Dies gilt unter anderem für die Verwendung von Legacy-Gateways und Softwarelösungen zum Speichern von Daten in der Cloud.

Der Überblick ist der Schlüssel zur Datensicherheit

Es wird außerdem schwierig, die Daten zu nutzen, wenn man den Überblick verliert. Wie effizient wird ein Prozess sein, wenn er die Datentypen, den Zeitpunkt oder die verschiedenen Typen von Datensätzen, die für die Verarbeitung verfügbar sein könnten, nicht kennt?

Denkt man einen Schritt weiter, kann man die oben genannten Risiken auf ein BC/DR-Szenario (Business Continuity and Disaster Recovery) anwenden, bei dem unstrukturierte Daten wie Dateien, Datenbanken, Mediendateien und nicht nur virtuelle Maschinen wiederhergestellt werden müssen. Und je tiefer Sie graben, desto mehr Hürden entstehen.

Öffentliche Clouds und moderne Datenmanagementlösungen

Unternehmen sollten die Vorteile von Public Clouds und modernen Datenmanagementlösungen ohne Kompromisse nutzen können. Sie sollten nie den Überblick über ihre Daten verlieren und gleichzeitig Wege finden, sie effizient und effektiv zu verwalten.

Worauf kommt es an? Unternehmen suchen nach modernen Datenplattformen und Public und Private Cloud-Lösungen.

Die gewünschte Plattformlösung sollte viel mehr bieten als nur Backup. Es sollte eine native Cloud-Integration bieten, damit Unternehmen den Überblick über ihre Daten behalten können. Es sollte Unternehmen auch ermöglichen, Daten an allen Speicherorten zu katalogisieren, zu inventarisieren und von dort herunterzuladen – unabhängig davon, ob es sich um langfristige Speicherung oder um Business Continuity und Disaster Recovery handelt. Einer der wertvollsten Vermögenswerte eines Unternehmens sind Informationen. Und genauso sollte man mit den Informationen auch umgehen!

* Klaus Seidl ist VP Sales EMEA bei Cohesity

(ID:45407644)