Suchen

STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2009 „Wer vorwärts kommen will, muss investieren”

| Redakteur: Philipp Ilsemann

Wolfgang Weith erklärt in seiner Keynote auf den STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongressen, wie sich durch Standards Kosten optimieren lassen. Gegenüber Storage-Insider.de gibt er einen Vorgeschmack auf den Vortrag.

Firmen zum Thema

Wolfgang Weith, Keynote Speaker
Wolfgang Weith, Keynote Speaker
( Archiv: Vogel Business Media )

Sie sprechen in Ihrer Keynote über „Chancen zur Kostenoptimierung durch Standards und neue Technologien”. Welche Möglichkeiten ergeben sich, durch Investitionen kurz- bis mittelfristig Kosten zu sparen?

Weith: Wer vorwärts kommen will, muss investieren. Große Kostenoptimierungen gab es schon immer durch Automation. Und Automation hat eine große Voraussetzung: Standardisierung. Es dauert jedoch sehr lange, bis Standards etabliert sind. Wir haben das in der Vergangenheit bei SCSI und Fibre Channel erlebt. Aber um Ihre Frage zu beantworten: Es kommt darauf an. Wichtig ist zunächst einmal, zu analysieren, wo denn Optimierungs-Potenziale liegen und dann dort anzupacken, wo am meisten Effekte zu erreichen sind.

Welche Standards konkurrieren derzeit um die Gunst der Käufer, und was ist bei der Investitionsentscheidung zu beachten?

Weith:FCoE, iSCSI, SAS, FC – das sind Standards in der Infrastruktur. SMI-S ist ein Management-Standard, der ebenfalls ein wenig Fahrt aufgenommen hat. Ich möchte aber eines zu bedenken geben: Standardisierung darf nicht mit Uniformität gleichgesetzt werden. Ein Standard bildet immer nur die Basis für darauf aufsetzende Implementierungen. Und in diesem Bereich sind die Hersteller mit den unterschiedlichsten Angeboten auf dem Markt. Interoperabilität. Skalierbarkeit. Flexibilität. Das sind die drei Säulen einer zukunftsträchtigen Investitionsentscheidung.

Das „Musterunternehmen” nimmt einen zentralen Bestandteil der Veranstaltung ein. Können Sie etwas mehr zu dem Konzept berichten?

Weith: Mit dem Musterunternehmen wollen wir einen roten Faden durch die Veranstaltungsreihe ziehen, also ein Unternehmen darstellen, in dem sich sehr viele Besucher an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen sollten. Auch für die Aussteller soll das Musterunternehmen der Dreh- und Angelpunkt sein, um ihre jeweiligen Produkte und Lösungsbausteine im Vortrag zu platzieren.

Hier geht es zur Anmeldung für die STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongresse 2009!

(ID:2020299)